Michael Eder
Michael Eder studierte in Wien und kam nach mehreren Stationen zunächst an die Deutsche Oper Berlin. Gastspiele führten ihn an die Bayerische Staatsoper München, die Deutsche Oper am Rhein, die Wiener Staatsoper sowie an die Opernhäuser von Frankfurt, Köln, Leipzig, Triest, San Francisco, Tokio, Hongkong und zu den Festspielen in Edinburgh. Seit 2005 ist er Ensemblemitglied der Semperoper Dresden, wo er zahlreiche Partien wie Baron Ochs von Lerchenau (Strauss „Der Rosenkavalier“), die Wagner-Partien Daland („Der fliegende Holländer“), Pogner und Nachtwächter („Die Meistersinger von Nürnberg“), Fafner („Das Rheingold“, „Siegfried“) und Hunding („Die Walküre“), Mozarts Sarastro („Die Zauberflöte“), Osmin („Die Entführung aus dem Serail“) und Komtur („Don Giovanni“), Rocco (Beethoven „Fidelio“), Doktor (Berg „Wozzeck“), Kaspar und Eremit (Weber „Der Freischütz“), La Roche (Strauss „Capriccio“), Teufel (Weinberger „Švanda dudák / Schwanda, der Dudelsackpfeifer“), Goldhändler (Hindemith „Cardillac“), Frank (Strauß „Die Fledermaus“) und Großinquisitor (Verdi „Don Carlo“) sang. Im November 2012 gastierte er mit „Simplicius Simplicissimus“ von Hartmann am Concertgebouw Amsterdam. 2013 sang er den Fafner in „Siegfried“ bei den Festivals in Edinburgh und Palermo.