Kyle Ketelsen
„Aufregend“, „glamourös“, „sexy“ sind nur einige der Adjektive, mit denen Kritiker seine Interpretation des Escamillo (Bizet „Carmen“) beschrieben. Nicht zuletzt mit dieser Partie hat sich Kyle Ketelsen seinen Namen auf den großen Opernbühnen der USA und Europas gemacht. In Clinton (Iowa) geboren, erhielt der Bass-Bariton seine Ausbildung an der University of Iowa bei Albert Gammon sowie an der Indiana University bei Giorgio Tozzi. Sein Repertoire umfasst Partien wie Enrico VIII. (Donizetti „Anna Bolena“), Don Basilio (Rossini „Il barbiere di Siviglia“), Don Fernando (Beethoven „Fidelio“), Nick Shadow (Strawinsky „The Rake‘s Progress“), Méphistophélès (Gounod „Faust“) und Leporello (Mozart „Don Giovanni“). Engagements und Gastspiele führten ihn an die großen amerikanischen Opernhäuser (z.B. die San Francisco Opera, Los Angeles Opera und Metropolitan Opera), in Europa an Häuser wie das Royal Opera House Covent Garden London, die Bayerische Staatsoper, Hamburgische Staatsoper, das Opernhaus Zürich, Gran Teatre del Liceu Barcelona, Teatro Real Madrid, die Nederlandse Opera Amsterdam sowie Festivals wie u.a. das Festival von Aix-en-Provence. Dabei arbeitete Kyle Ketelsen mit namhaften Dirigenten wie Riccardo Muti, Christoph Eschenbach, Esa-Pekka Salonen, Pierre Boulez, Sir Charles Mackerras und Ingo Metzmacher zusammen. Zu seinen Plänen in dieser Spielzeit gehören u.a. Auftritte als Escamillo an der Bayerischen Staatsoper München und dem Teatro dell’Opera in Rom sowie als Don Basilio an der Lyric Opera of Chicago.
 
Homepage: www.kylek.net