Dinara Alieva
Dinara Alieva, geboren in Baku (Aserbaidschan), studierte Klavier und Gesang an der Baku Academy of Music und startete ihre Karriere an der Oper in Baku, wo sie von 2002 bis 2005 zum Ensemble gehörte. Dort interpretierte sie die großen Partien ihres Faches wie Leonora (Verdi „Il trovatore“), Violetta (Verdi „La traviata“), Mimì (Puccini „La Bohème“) und Nedda (Leoncavallo „Pagliacci”). Die junge, international aufstrebende Sopranistin arbeitete bereits mit Künstlern wie Plácido Domingo, Vladimir Fedoseyev und Giuliano Carella. Unter anderem gewann sie 2007 die Maria Callas Competition in Athen, 2010 die Francisco Viñas Competition in Barcelona sowie den Operalia Wettbewerb an der Mailänder Scala und wurde im vergangenen Jahr „Honoured Artist of Azerbaijan“. Ihr Repertoire umfasst u.a. Partien wie Rusalka (Dvořák), Marguerite (Gounod „Faust“), Mimì und Musetta (Puccini „La Bohème“), Lauretta (Puccini „Gianni Schicchi“), Micaëla (Bizet „Carmen“), Rosalinde (Strauß „Die Fledermaus“), Donna Elvira (Mozart „Don Giovanni“), Marfa (Rimsky-Korsakow „Die Zarenbraut“) und Tatjana (Tschaikowsky „Eugen Onegin“). Als Violetta war sie u.a. anlässlich des 30. Todestages von Maria Callas in der Konzerthalle von Thessaloniki zu hören. Seit ihrem Debüt als Liù (Puccini „Turandot) im Jahre 2009 ist Dinara Alieva eng dem Bolschoi Theater Moskau verbunden. Darüber hinaus gastierte sie u.a. an der Wiener Staatsoper, Lettischen Nationaloper Riga, in der Alten Oper Frankfurt, Staatsoper Stuttgart und an der Deutschen Oper Berlin, wo sie auch in dieser Spielzeit als Donna Elvira und Violetta zu erleben ist. Festivalauftritte führten sie außerdem nach Paris und Monte Carlo sowie in die Carnegie Hall nach New York.
 
Homepage: dinaraalieva.com