Juan Francisco Gatell
Er ist einer der Rising Stars unter den Tenören: Bei den Salzburger Festspielen begeisterte Juan Francisco Gatell an der Seite von Anna Netrebko und Rolando Villazón als Tybald (Gounod „Roméo et Juliette“). Zu seinen weiteren Paraderollen gehören Don Ottavio (Mozart „Don Giovanni“) und Almaviva (Rossini „Il barbiere di Siviglia“), mit denen er in dieser Spielzeit u.a. in Washington und Wien gastiert. In La Plata (Argentinien) geboren erhielt Juan Francisco Gatell seinen ersten Musikunterricht am Konservatorium seiner Heimatstadt, bevor er seine Ausbildung am Conservatorio de Música Gilardo Gilardi in Madrid abschloss. 2004 gewann er den Caruso-Wettbewerb, im selben Jahr debütierte er als Idamante (Mozart „Idomeneo“) am Teatro del Maggio Musicale Fiorentino. Es folgten Engagements an viele wichtige Opernhäuser in Europa, den USA und Südamerika wie die Scala di Milano, das Teatro dell’Opera Rom, La Fenice Venedig, die Wiener Staatsoper und der Wiener Musikverein, das Théâtre des Champs-Élysées Paris, das Royal Opera House Muscat in Oman, die Opernhäuser in Los Angeles, Chicago, Washington und New York, das Teatro Real Madrid und das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel. Zu seinen weiteren Partien zählen u.a. Don Luigino (Rossini „Il viaggio a Reims“), Tamino (Mozart „Die Zauberflöte“), Ernesto (Donizetti „Don Pasquale“) sowie Nemorino (Donizetti „L’elisir d’amore“). In der Spielzeit 2013/14 gibt Juan Francisco Gatell seine Rollendebüts als Fenton (Verdi „Falstaff“) in Los Angeles und Tom Rakewell (Strawinsky „The Rake’s Progress“) am Teatro La Fenice. Als Ferrando (Mozart „Così fan tutte“) ist er bei den Wiener Festwochen zu erleben, als Arturo (Donizetti „Lucia di Lammermoor“) an der Scala di Milano.
 
Homepage: www.juanfranciscogatell.com