Hagar Sharvit
Die israelische Mezzosopranistin Hagar Sharvit schloss 2010 ihr Gesangsstudium in Tel Aviv ab. Sie war Preisträgerin beim Buchmann-Mehta-Gesangswettbewerb und Finalistin beim Internationalen Gesangswettbewerb für Barockoper Pietro Antonio Cesti in Innsbruck. Im Juni 2011 wurde die junge Sängerin ins Centre de Perfeccionamient Plácido Domingo in Valencia aufgenommen, wo sie u.a. als L’Amica in Menottis „Amelia al ballo“, Cherubino (Mozart „Le nozze di Figaro“) und als Zauberin in Purcells „Dido and Aeneas“ zu erleben war. Im Juni 2012 kehrte sie in Cherubinis „Médée“ unter Zubin Mehta an den Palau de les Arts zurück. Hagar Sharvits Repertoire umfasst auch Partien wie Bastien (Mozart „Bastien und Bastienne“), Dorabella (Mozart „Così fan tutte“), Dryade (Strauss „Ariadne auf Naxos“) und die Titelpartie in Ravels „L'Enfant et les Sortilèges“. 2011 nahm sie an der Liedakademie des Heidelberger Frühlings unter Leitung von Thomas Hampson teil, wo sie im März 2012 auch in einer choreografischen Deutung von Schuberts „Die schöne Müllerin“ mit dem Bundesjugendballett zu hören war. Zudem konzertierte Hagar Sharvit mit den Brandenburger Symphonikern und sang im Juni 2012 die Altpartie in Händels „Messiah“ bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci. Seit der Saison 2013/14 ist sie Mitglied des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein und u.a. in der Opernstudioproduktion „Wachsfigurenkabinett“ (Hartmann) zu erleben.