Anne Preuss
Die Sopranistin Anne Preuß wurde in Saalfeld geboren. Sie studierte zunächst Gesang und Gesangspädagogik an der Martin-Luther-Universität Halle bei Uta Lesch und absolvierte danach ein weiterführendes Studium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar bei Prof. Carola Sonne-Bücklers und Prof. Ulrike Fuhrmann. Im Jahre 2005 war Anne Preuß „Elgin-Roth-Stipendiatin“ des Vereins ProMusica e.V. 2006 war sie Viertelfinalistin des Bundeswettbewerbs für Gesang. Bereits während ihres Studiums sang sie im Rahmen der Händel-Festspiele Halle: Pamina (Mozart „Die Zauberflöte“), Dido (Purcell „Dido and Aeneas“) sowie Arminda (Mozart „La finta giardiniera“). Im Herbst 2010 folgte die Partie der Didone in Alessandro Scarlattis seit über 300 Jahren nicht mehr gespielten Oper „Didone delirante“ mit der Lautten Compagney Berlin unter der Leitung von Wolfgang Katschner am Goethe-Theater Bad Lauchstädt. In der Spielzeit 2011/12 war sie Mitglied des „Internationalen Opernelitestudios“ des Theater Lübeck. An den Bühnen Krefeld/Mönchengladbach debütiert sie 2013 als Irene in Wagners „Rienzi“, an der Deutschen Oper am Rhein singt sie die Helmwige in Wagners „Die Walküre“.