Julia Oesch
Die Mezzosopranistin Julia Oesch studierte Musik u.a. in Frankfurt und an der Boston University und gewann zahlreiche internationale Preise. Meisterkurse u.a. bei Phyllis Curtin, Christa Ludwig, Brigitte Fassbaender, Barbara Bonney, Thomas Hampson und Gustav Kuhn rundeten ihre Ausbildung ab. Seither hatte sie Auftritte u.a. an den Opernhäusern von Frankfurt, Wiesbaden, Karlsruhe, Cagliari, Rom, Verona, Venedig, Lissabon, Strasbourg, Paris, Wien, Linz, Zürich und Boston. Darüber hinaus gastierte sie beim Tanglewood Music Festival, Ravinia Festival, bei den Tiroler und Salzburger Festspielen sowie beim Festival in Aix-en-Provence. Ihr Repertoire umfasst Partien wie Orfeo (Gluck „Orfeo ed Euridice“), Hänsel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), Lucienne (Korngold „Die tote Stadt“), Mary (Wagner „Der fliegende Holländer“), Ulrica (Verdi „Un ballo in maschera“) ebenso wie Erda, Fricka, Floßhilde, Rossweisse, Schwertleite, 1. Norn und Waltraute (Wagner „Der Ring des Nibelungen“) sowie Konzertwerke von Händel, Bach und Verdi. In ihren Liederabenden widmet sie sich u.a. der neuen amerikanischen Musik. Künstlerisch richtungsweisend waren für Julia Oesch die Dirigenten Christian Thielemann, Seiji Ozawa, Gustav Kuhn und Christoph von Dohnányi.
 
Vorstellungen Julia Oesch
19.04.2014 Die Walküre
26.04.2014 Die Walküre
04.05.2014 Die Walküre