Charlotte Quadt
Charlotte Quadt studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt in der Klasse von Prof. Thomas Heyer. Derzeit wird sie von James McCray betreut. Meisterkurse bei Peter Schreier, Helen Donath, Ks. Reinhard Leisenheimer und Ingeborg Danz runden ihre Ausbildung ab. Außerdem ist sie Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes. 2012 war sie Finalistin beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin und sang unter der Leitung von Axel Kober in der Komischen Oper das Finalkonzert. Neben Auftritten als Konzert- und Oratoriensängerin konnte die junge Mezzosopranistin auch Erfahrungen im Opernbereich sammeln: 2010 debütierte sie als Eustazio (Händel „Rinaldo“) bei den Händelfestspielen in Karlsruhe und gastierte als Blumenmädchen (Wagner „Parsifal“) im Staatstheater Darmstadt, wo sie auch als Mercédès (Bizet „Carmen“) zu hören war. An der Oper Bonn folgten Auftritte als Nanette (Lortzing „Der Wildschütz“), Rose (Delibes „Lakmé“), Il musico (Puccini „Manon Lescaut“) und Twaise (Hindemith „Das Nusch Nuschi“). In der Spielzeit 2012/13 war sie an der Deutschen Oper am Rhein als Sœur Mathilde (Francis Poulenc „Dialogues des Carmélites“) engagiert.