Alexander Vassiliev
Alexander Vassiliev wurde 1971 in Sankt-Petersburg geboren, studierte am „Tschaikowsky“-Konservatorium in Moskau und wurde danach am Opernstudio der Bayerischen Staatsoper in München engagiert. Es folgten Engagements in Freiburg, Braunschweig und Köln. Gastauftritte führten ihn an renommierte internationale Bühnen, u.a. an das Mariinski-Theater in Sankt-Petersburg, zu den Opernfestspielen in München, an das Royal Opera House in London, an die Opera de Paris , nach Düsseldorf, Nancy, Montpellier, Bologna, Amsterdam und Genf. Sein vielseitiges Repertoire umfasst Partien wie Pope (Dmitri Schostakowitsch „Lady Macbeth von Mzensk), Bartolo und Figaro (Mozart „Le nozze di Figaro“), Förster, Harasta (Leos Janáček „Das schlaue Füchslein“), Don Pizarro (Beethoven „Fidelio”), Colline (Puccini „La Bohème“), Filippo II (Verdi „Don Carlo“), die Titelrolle in Enescus „Oedipe“ u.v.a. 2011/2012 war Vassiliev u. a. als Pfarrer („Das schlaue Füchslein“) in Amsterdam, als Pope („Lady Macbeth von Mzensk“) am Teatro Real in Madrid, als Einarmiger in der Neuproduktion von „Die Frau ohne Schatten“ an der Mailänder Scala und an der Deutschen Oper am Rhein zu sehen. 2012/2013 wird er als Gurnemanz („Parsifal“) in Lübeck debütieren. Außerdem wird er erneut Farfarello/Herault in „L’Amour des trois Oranges“(Prokofjew) in Amsterdam und Fasolt (Wagner „Rheingold“) in Halle/Ludwigshafen verkörpern. Er arbeitete mit bekannten Regisseuren wie Willy Decker, Robert Carsen, Martin Kusej, Andreas Homoki, Achim Freyer, Richard Jones, Claus Guth, Pierre Audi, und mit Dirigenten wie Mariss Jansons, James Conlon, Ivor Bolton, Armin Jordan, Kazushi Ono, Marc Albrecht, Jiri Belohlavek.