Lado Ataneli
Lado Ataneli studierte in seiner Heimatstadt Tiflis an der Staatlichen Musikhochschule und debütierte 1989 als Renato (Verdi „Un Ballo in Maschera“) am dortigen Nationaltheater. 1991 gewann er den 1. Preis und den Grand Prix beim Internationalen Francisco-Viñas-Wettbewerb in Barcelona. Bei weiteren Gesangswettbewerben in Europa feierte er große Erfolge mit ersten Plätzen u.a. beim Internationalen Gesangswettbewerb „I Cestelli“ und beim 15. Belvedere-Wettbewerb in Wien. 1996 begann Lado Ataneli seine internationale Laufbahn und ist seither einer der führenden Interpreten seines Fachs, der in Partien wie Scarpia, Sharpless, Tonio, Alfio, Gerard, Jago, Giorgio Germont, Jack Rance, Don Carlo di Vargas, Renato, Simone Boccanegra, Amonasro, Rigoletto, Barnaba, Rodrigo und Conte di Luna weltweit das Publikum begeistert. Er ist regelmäßig an den bedeutendsten Opernhäusern in Europa und den USA zu Gast, darunter die Staatsopern in Wien, München und Hamburg, die Deutsche Oper Berlin, die Metropolitan Oper New Your, die Häuser in Zürich, Paris, London, Madrid, Los Angeles, Barcelona und Tokio. Ergänzt wird sein Kalender durch zahlreiche Gala-Konzerte mit Fernseh- und Rundfunkübertragung. Die Akademie der Wissenschaften des Kaukasischen Volkes verlieh Lado Ataneli 2002 die Ehrenmitgliedschaft. In seiner Heimat Georgien wurde er aufgrund seiner künstlerischen Tätigkeit in aller Welt mit mehreren Preisen geehrt. Im Dezember 2009 gründete er in Georgien die Tanadgoma-Stiftung zur Förderung junger Künstler, im März 2010 fand in Tiflis der erste von der Stiftung organisierte Gesangswettbewerb um das Lado Ataneli-Stipendium statt. 2011 wurde Lado Ataneli durch den georgischen Präsidenten Micheil Saakaschwili mit dem Schota-Rustaweli-Staatspreis der höchste Ehrenpreis Georgiens auf den Gebieten der Literatur, Kunst und Architektur verliehen. Außerdem ehrte ihn der Schriftstellerverband Georgiens mit dem Titel „Ritter der Wohltätigkeit“.
 
Homepage: www.ataneli.com