Thorsten-Kai Botenbender
Thorsten-Kai Botenbender wurde in Bochum geboren und schloss seine Schauspiel-Ausbildung 1997 am Bühnenstudio der Darstellenden Künste in Hamburg mit Bühnenreife ab. Es folgten Theaterengagements u. a. in Hamburg und Köln sowie am Schauspielhaus Bochum, wo er als Chalkol (Hebbel „Judith“), Iolaus (Crimp „Sanft und Grausam“), Junger Mann und Ankläger (Büchner „Dantons Tod“), Alarbus (Strauß „Schändung“) sowie als Journalist (Schallenberger „24 Stunden-LebensTräume“) zu erleben war. Darüber hinaus wirkte er bei zahlreichen Fernsehfilm-Produktionen mit in Serien wie „Tatort“, „Wilsberg“, „Soko Köln“, „Soko München“ sowie „Alarm für Cobra 11“. Thorsten-Kai Botenbender war u.a. am Heunburg Theater Kärnten Österreich in der Inszenierung von Ronald Pries " Die drei Vögel " als Pandion zu sehen. An der Deutschen Oper am Rhein wirkt er in den Inszenierungen von Strauss’ „Elektra“ (Regie: Christof Nel) als Agamemnon und „Die Prinzessin auf der Erbse“ (Inszenierung: Svenja Tiedt) als Erzähler mit.