Kerstin Beavers
Nachdem sie bereits als Jugendliche Geigen- und Bratschenunterricht hatte, begann Kerstin Beavers zunächst ein Tonmeisterstudium an der Detmolder Musikhochschule. Hier begeisterte sie die dortige Professorin, Nobuko Imai, so sehr für Bratsche, dass sie schließlich das Tonstudio gegen die Viola eintauschte und bei ihr studierte. Später ging sie nach Freiburg, wo sie ihr Studium bei Wolfgang Christ fortsetzte und erfolgreich beendete. Im Anschluss konnte Kerstin Beavers zunächst an der Dresdner Philharmonie für ein Jahr Erfahrungen im Berufsorchester sammeln, bevor sie nun als Vorspielerin der Bratschengruppe ihren festen Platz bei den Düsseldorfer Symphonikern gefunden hat.