Daniel Frank
Daniel Frank gab sein Operndebüt 2009 als John Sorel in Menottis „Der Konsul“ an der Folkoperan in Stockholm, nachdem er zehn Jahre als Rock-Sänger, Stimmcoach sowie Musik- und Theaterdozent tätig war. Schnell wurde die nordeuropäische Opernwelt auf seine kraftvolle und umfangreiche Stimme und sein darstellerisches Charisma aufmerksam. Es folgten – zunächst noch im Baritonfach – weitere Partien an der Folkoperan sowie der Läckö Castle Opera. 2010 vollzog Daniel Frank mit der Rolle des Severin in Kurt Weills „Silbersee“ seinen Wechsel ins Tenor-Fach. Es folgten Valentin (Gounod „Faust“) in Stockholm, Peter Quint (Britten „The Turn of the Screw) an der Läckö Castle Opera, Laca (Janáček „Jenufa“) an der Malmö Opera sowie Don José (Bizet „Carmen“) an der Norrlandsoperan. Daniel Frank wurde vom Freundeskreis der Folkoperan sowie der Kulturverwaltung der Stadt Uppsala mit Preisen für seine sängerischen und darstellerischen Leistungen ausgezeichnet und erhielt 2012 das Birgit Nilsson-Stipendium. Mit der Partie des Tannhäuser gibt er in der Spielzeit 2012/13 sein Debüt an der Deutschen Oper am Rhein.