Burkhard C. Kosminski
Burkhard C. Kosminski studierte Regie und Schauspiel am Lee Strasberg Theaterinstitut und am William-Esper-Studio in New York. Als Regisseur arbeitete er u.a. an der Schaubühne Berlin, am schauspielfrankfurt, Düsseldorfer Schauspielhaus, Theater Dortmund, Staatsschauspiel Dresden sowie in New York und Los Angeles. Von 2001 bis 2006 war er leitender Regisseur und Mitglied der künstlerischen Leitung am Düsseldorfer Schauspielhaus. Seit der Spielzeit 2006/07 ist er Schauspieldirektor am Nationaltheater Mannheim und künstlerischer Leiter der Internationalen Schillertage. Seit 2013 leitet er das Schauspiel am Nationaltheater Mannheim als Intendant. Eine wichtige künstlerische Leitlinie und persönlicher Schwerpunkt an diesem Haus ist ihm neben der „Klassiker-Pflege“ das Autorentheater mit jährlich wechselndem Hausautor und zahlreichen Auftragsarbeiten an renommierte Dramatiker. 2009 erhielten Burkhard C. Kosminski und das Schauspiel des Nationaltheaters den Preis der Deutschen Theaterverlage. Für die amerikanische Erstaufführung von Thomas Jonigks „You shall give me Grandsons“ wurde er 1997 in Los Angeles in der Kategorie „Erfolgreichste Inszenierung der Westküste“ mit sechs Drama Logue Awards ausgezeichnet. Die Inszenierungen der Uraufführung „Das Fest“, „Eine Familie“ sowie „Gespräche mit Astronauten“ wurden für das Berliner Theatertreffen nominiert, „Gespräche mit Astronauten“ darüber hinaus zu den Mülheimer Theatertagen 2011, den Autorentheatertagen Berlin 2011 sowie zum FÀCYL Festival nach Salamanca eingeladen. „Das Fest“ erhielt beim 20. NRW-Theatertreffen den Preis für die „Beste Regie“. Burkhard C. Kosminski war Artist in Residence in der Villa Aurora in Los Angeles sowie Jurymitglied beim Heidelberger Stückemarkt, beim „Getrud-Eysoldt-Ring“ der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, dem Wettbewerb „Junge Regie“ der Körber Stiftung und beim Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. 2014 bildet er die Festivalintendanz von Theater der Welt gemeinsam mit Matthias Lilienthal. Mit Richard Wagners „Tannhäuser“ an der Deutschen Oper am Rhein stellt Burkhard C. Kosminski seine erste Operninszenierung vor.
 
Homepage: www.kosminski.eu