Isabelle Druet
Die Mezzosopranistin Isabelle Druet begann ihre Karriere als Sängerin unterschiedlicher traditioneller und moderner Musik. Als Schauspielerin gründete sie die Gruppe „La Carotte“, die in ihren Shows Theater, Zirkus und Musik zusammenführte. 2007 erhielt sie ihr Gesangsdiplom am Pariser Konservatorium. Ein Jahr darauf gewann Isabelle Druet den 2. Preis beim renommierten Concours Reine Elisabeth in Brüssel. Seitdem war die Mezzosopranistin u.a. an der Oper von Avignon, beim Festival in Aix-en-Provence, der Opéra Comique und dem Théâtre des Champs-Elysées in Paris, der Berliner Philharmonie, der New Yorker Carnegie Hall sowie beim Festival in Aix-en-Provence, unter der Leitung von Dirigenten wie William Christie, René Jacobs, Vincent Dumestre oder François-Xavier Roth zu erleben. 2010 wurde sie in Frankreichs als die vielversprechendste junge Sängerin des Jahres benannt. In der Saison 2011/12 gab sie ihr Debüt an der Opéra National Paris als Carmen, die sie bereits an der Opéra National de Lorraine verkörperte. Zuletzt gehörten Dido (Purcell „Dido and Aeneas“) in Besançon, Bordeaux, Compiègne, „Phaëton“ (Lully) in Lausanne und Paris, „L’Heure Espagnol“ (Ravel) in Lyon und Paris sowie Orphée (Gluck „Orphée et Euridice“) in Limoges und Besançon zu ihrem Programm. 2013/14 ist sie u.a. als Climene (Cavalli), Clorinde (Campra „Tancrède“) in Versailles und Junon (Rameau „Platée“) in Strasbourg zu erleben.

FOTO Caroline Doutre