Bo Skovhus
Der Bariton Bo Skovhus, geboren im dänischen Ikast, erhielt seine Gesangsausbildung am Musikinstitut in Aarhus, an der Königlichen Opernakademie Kopenhagen sowie in New York und begann seine Karriere 1988 an der Wiener Volksoper. Bis heute bildet Wien das Zentrum seiner künstlerischen Arbeit: Sowohl an der Staatsoper als auch im Konzerthaus und Musikverein ist er regelmäßig zu hören. Bereits 1997 wurde ihm der Titel eines österreichischen Kammersängers verliehen. Bo Skovhus’ Opernrepertoire umfasst die Mozart-Partien Don Giovanni, Graf Almaviva („Le nozze di Figaro“), Alfonso („Così fan tutte“), die Strauss-Partien Graf („Capriccio“), Barbier („Die schweigsame Frau“), Mandryka („Arabella“) und Storch („Intermezzo“), Bergs Wozzeck und Tschaikowskys Eugen Onegin, Jeletzki (Tschaikowsky „Pique Dame“), Danilo (Lehár „Die lustige Witwe“), Eisenstein (Strauß „Die Fledermaus“), Rodrigue (Verdi „Don Carlo), Frank und Fritz/Pierrot (Korngold „Die tote Stadt“) sowie aus dem Wagner-Repertoire Wolfram („Tannhäuser“), Kurwenal („Tristan und Isolde“), Amfortas („Parsifal“) und Beckmesser („Die Meistersinger“). Neben seinen Auftritten an den großen Opernhäusern und bei bedeutenden Festspielen mit den führenden Orchestern in Europa, Amerika und Japan widmet Bo Skovhus einen großen Teil seiner Zeit dem Liedgesang. Er arbeitete mit Dirigenten wie Gerd Albrecht, Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Jiří Bělohlávek, Michael Boder, James Conlon, Andrew Davis, Bertrand de Billy, Charles Dutoit, Claus Peter Flor, Armin und Philippe Jordan, Christoph von Dohnányi, Christoph Eschenbach, John Eliot Gardiner, Nikolaus Harnoncourt, Marek Janowski, Sir Charles Mackerras, Zubin Mehta, Ingo Metzmacher, Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Georges Prêtre, Donald Runnicles, Esa-Pekka Salonen, Wolfgang Sawallisch, Ulf Schirmer, Horst Stein, Jeffrey Tate, Christian Thielemann, Edo de Waart und Simone Young. Viele der zentralen Partien seines Opern- und Konzertrepertoires sowie verschiedene Liederrezitals liegen als CD-Einspielungen vor.

FOTO Roland Unger