Nils Christe
For English version please scroll down

Nils Christe wurde in Rotterdam geboren. Er begann seine Tanzausbildung im Alter von sechs Jahren an der Rotterdam Dance Academy und studierte am Konservatorium Rotterdam außerdem Gitarre und Flöte, bevor er mit Siebzehn ins Nederlands Dans Theater engagiert wurde. In den folgenden 15 Jahren trat er in über 80 Balletten auf. 1974 entstand seine erste eigene Choreographie für das NDT. Bis 1982, dem Jahr seines Ausscheidens aus der Compagnie, kreierte er zwölf weitere Stücke für das Ensemble, von denen das für das NDT2 entworfene „Quartet 1“ beim Choreographiewettbewerb in Köln 1979 mit dem 1. Preis ausgezeichnet wurde. Seit seiner Uraufführung „Before Nightfall“ 1985 mit dem Ballett der Pariser Oper zählt Nils Christe zu den wichtigsten Choreographen seiner Generation. Von 1986 bis 1993 leitete er als Künstlerischer Direktor das Scapino Ballet in Rotterdam, wo er sieben eigene Werke zur Uraufführung brachte, darunter sein erstes Handlungsballett „Pulcinella“. Als freier Choreograph arbeitete er mit namhaften Ballettformationen in Holland, Europa und Amerika, u.a. mit Het Nationale Ballet, Introdans, dem Ballet de l‘Opéra de Paris, English National Ballet, den Königlichen Balletten von Flandern, Dänemark und Schweden, dem Finnischen Nationalballett, dem Zürcher und Basler Ballett, den Balletten der Deutschen Oper und der Komischen Oper Berlin, dem Bayerischen Staatsballett, ballettmainz, den Grands Ballets Canadiens, dem Washington Ballet, Queensland Ballet, Singapore Dance Theatre, Hong Kong Ballet, Balletto Estable Teatro Colón und Balletto Contemporáneo Buenos Aires. Unter dem Titel „Meisterwerke des 20. Jahrhunderts“ zeigte das Ballett der Wiener Staatsoper 2011/12 „Before Nightfall“. Nils Christe schuf seine Choreographien zu Musik so unterschiedlicher Komponisten wie Strawinsky, Poulenc, Schostakowitsch, Britten, Martinů, Bartók, Satie, Mahler, Liszt, Beethoven, Purcell, Prokofjew, Wagner, Vivaldi, Glass, Reich und Adams. Mehrmals choreographierte er auch für die Oper, darunter „Dido and Aeneas“ (Purcell), „Aida“ (Verdi) und „Achnaton“ (Glass). Von besonderer Bedeutung ist für Nils Christe die Zusammenarbeit mit seiner Frau Annegien Sneep, die ihm seit 1981 assistiert, weltweit für die Neueinstudierungen seiner Ballette verantwortlich zeichnet und zudem die Kostüme für seine jüngeren Arbeiten entworfen hat. 2005 wurde Nils Christe mit dem Dansersfonds ‘79 Merit Award ausgezeichnet. An der Deutschen Oper am Rhein waren seit den 1990er Jahren seine Ballette „Pulcinella“, „Before Nightfall“ und „Inner move“ zu erleben. 2011 zeigte das Ballett seine „Fearful Symmetries“. Nach der Uraufführung seiner 80. Choreographie „Sorrowful Songs“ in der Spielzeit 2013/14, kehrt Nils Christe 2016 mit einer weiteren Kreation für den Ballettabend b.28 zum Ballett am Rhein zurück.

Nils Christe, who was born in Rotterdam, choreographed his first ballet in 1974 for Nederlands Dans Theater, where he was a dancer for fifteen years. Before leaving the company in 1982 he produced a total of twelve works for NDT, one of which, “Quartet 1”, won the first prize at the choreography competition of Cologne in 1979. From 1986 to 1993 he led Scapino Ballet in Rotterdam as its artistic director. His output numbers 79 works up to now. He has worked with 68 companies in 25 countries around the world (Dutch and Finnish National Ballets, the Royal Ballets of Flanders, Denmark and Sweden, the ballet of the Vienna State Opera, the Paris Opéra, the Deutsche Oper and the Komische Oper in Berlin, the State Opera Hannover and the Bavarian State Opera in Munich, Introdans, ballettmainz, the English National Ballet, the ballets of Basel and Zürich, Les Grands Ballets Canadiens, Washington Ballet, Queensland Ballet, Singapore Dance Theatre Hong Kong Ballet, Balletto Estable Teatro Colon and Balletto Contemporáneo Buenos Aires and many others). As the musical basis for his works Christe uses a broad range of scores by Stravinsky, Poulenc, Shostakovich, Britten, Martinů, Bartók, Satie, Mahler, Liszt, Beethoven, Purcell, Prokofiev, Wagner, Vivaldi, Glass, Reich, Adams and others. He has also often choreographed for opera performances (“Dido and Aeneas” by Purcell, Verdi’s “Aida” and “Achnaton” by Glass). In 2005 Nils Christe was awarded the Prize of Merit of the Dansersfonds ’79 Foundation. He sets great value by his collaboration with his wife Annegien Sneep, who has been his assistant since 1981, rehearses all new productions of his and was also the costume designer of more recent works. Deutsche Oper am Rhein has since the 1990s witnessed Nils Christe’s ballets “Pulcinella”, “Before Nightfall” and “Inner move”. In 2011 Ballett am Rhein has performed “Fearful Symmetries”. After the world premiere “Sorrowful Songs” in 2014, which was Nils Christe’s 80th ballet, he will be back at Ballett am Rhein for a new creation in the 2015/16 season.
 
Vorstellungen Nils Christe