Amelie Jalowy
Die Choreographin Amelie Jalowy erhielt ihre Tanzausbildung u.a. am Alvin Ailey American Dance Center, New York und ist als freie Choreografin, Tänzerin und Dozentin für Tanz und Bewegungsschulung tätig. Ihr breites künstlerisches Spektrum umfasst Schul- und Jugendtanzprojekte, u.a. mit der Tonhalle Düsseldorf, ebenso wie eigene Choreographien und Solo-Abende, die am Theater Oberhausen oder am tanzhaus nrw zu sehen waren. Zu ihren Arbeiten gehört u.a. die Solo-Performance „Sunny side up!“ (2003), die Tanzperformance „Movens“ mit kinetischen Plastiken von Jörg Wiele (2004) sowie das Jugendtanztheaterprojekt „Drop“ mit Tanz, Video und Martial Art (2009). 2006 war ein Beitrag über ihre Arbeit im Rahmen der Sendung „sonntags“ und die Reportage „Wohin der Weg auch führt“ im ZDF zu sehen. 2009 wurde Amelie Jalowy für den Förderpreis der darstellenden Künste der Stadt Düsseldorf nominiert und erhielt den 3. Preis national der Hamburg-Mannheimer-Stiftung für „Drop“. An der Deutschen Oper am Rhein hat sie bereits die Choreographien für „Der gestiefelte Kater“ (Montsalvatge) und „Die Nachtigall“ (Strawinsky) gestaltet und kehrt 2012/13 für „Die Csárdásfürstin“ (Kálmán) und „Die Prinzessin auf der Erbse“ (Toch) zurück.
 
Homepage: www.amelie-jalowy.de
 
Vorstellungen Amelie Jalowy
05.12.2014 Die Csárdásfürstin
12.12.2014 Die Csárdásfürstin
04.01.2015 Die Csárdásfürstin
10.01.2015 Die Csárdásfürstin
20.02.2015 Die Csárdásfürstin