Arnold Rutkowski
Der polnische Tenor Arnold Rutkowski ist in Łodź geboren und studierte an der dortigen Musikhochschule. Noch während seines Studiums debütierte er als Ferrando (Mozart „Così fan tutte“) im dänischen Bornholm. Seit 2005 gewann er zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben, u.a. beim Operalia-Wettbewerb oder den Wiener Publikumspreis 2009. An der Oper Breslau konnte er mehrfach in großen Rollen seines Faches – Herzog (Verdi „Rigoletto“), Rodolfo (Puccini „La Bohème“), Pinkerton (Puccini „Madame Butterfly“), Alfredo (Verdi „La traviata“) und Don José (Bizet „Carmen“) – debütieren. Zu seinem Repertoire gehören außerdem Partien wie Ismaele (Verdi „Nabucco“), Edgardo (Donizetti „Lucia di Lammermoor“), Gennaro (Donizetti „Lucrezia Borgia“), die Titelrolle in Gounods „Faust“, Romeo in Gounods „Roméo et Juliette“, Des Grieux in Massenets „Manon“ und Lenski in Tschaikowskys „Eugen Onegin“, den er 2012 auch an der Berliner Staatsoper singen wird. Arnold Rutkowski gastiert an zahlreichen Bühnen in Frankreich, Belgien, der Niederlande, Polen und in den USA. 2010/11 debütierte er an der Finnish National Opera Helsinki als Rodolfo, in Hamburg als Herzog und an der Deutschen Oper am Rhein als Pinkerton an der er 2011/12 auch als Don José zu erleben war. 2012/13 ist er als Duca di Mantova zu Gast.