Florian Etti
For English version please scroll down

Florian Etti stammt aus Lindau am Bodensee und studierte Sprachen und Kunst an der Freien Universität und der Hochschule der Künste in Berlin sowie Bühnenbild bei Rolf Glittenberg in Köln. Von 1986 bis 1988 war er Bühnenbildassistent am Düsseldorfer Schauspielhaus. Engagements als Bühnenbildner führten ihn seit 1986 an die Opern von Düsseldorf, Köln, Essen und Zürich, an die Schauspielhäuser von Dresden, Düsseldorf, Köln, Bonn, Frankfurt, Karlsruhe, Zürich, an die Schaubühne Berlin, das Burgtheater und Volkstheater Wien sowie an die Theater von Mannheim, Bochum, Basel, Hannover, Mainz, Bremen, Dortmund, Kassel, Dresden, Malmö u.a. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit Burkhard C. Kosminski. Außerdem arbeitete er mit Regisseuren wie Gabriele Jacobi, Werner Schroeter, Günter Krämer, Karin Beier, Sönke Wortmann, Anna Badora, Joachim Lux, Gustav Rueb, Georg Kohl, Anna Bergmann und dem Choreographen Philipp Egli zusammen. Für Heinz Spoerli schuf er die Bühnenbilder zu zahlreichen Uraufführungen an der Deutschen Oper am Rhein sowie für das Zürcher Ballett (u.a. „Le Sacre du Printemps“, „Daphnis et Chloë“, „moZART“, „Peer Gynt“, „Lettres Intimes“, „Der Tod und das Mädchen“, „Das Lied von der Erde“, „Don Juan“, „Till Eulenspiegel“). Für den Choreographen Martin Schläpfer kreierte er die Bühne zu „Ein Deutsches Requiem“ – eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit, die ihre Fortsetzung mit den Uraufführungen „Nacht umstellt“, „7“ und – in der Spielzeit 2014/15 – „Symphonie g-Moll“ für das Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg fand.

Florian Etti comes from Lindau on Lake Constance and studied Languages and Art at the Free University and the Arts College of Berlin and also received instruction in Stage Design from Rolf Glittenberg in Cologne. From 1986 to 1988 he was assistant stage designer at the Düsseldorf Schauspielhaus. His assignments as designer since 1986 have taken him to the opera houses of Düsseldorf, Cologne, Essen and Zürich, to the Berlin Schaubühne, the Burgtheater and the Volkstheater in Vienna and to the theatres of Dresden, Düsseldorf, Cologne, Bonn, Frankfurt, Karlsruhe, Zürich, Mannheim, Bochum, Basel, Hannover, Mainz, Bremen, Dortmund, Kassel, Dresden, Malmö and others. He has worked with directors including Gabriele Jacoby, Werner Schroeter, Günter Krämer, Karin Beier, Sönke Wortmann, Anna Badora, Joachim Lux, Gustav Rueb, Georg Köhl, Anna Bergmann and the choreographer Philipp Egli. A close collaboration connects him with Burkhard C. Kosminski. For the choreographer Heinz Spoerli he created the stage design for many world premieres at Deutsche Oper am Rhein and Ballett Zürich. In the 2010/11 season he designed the sets for the world premiere of Martin Schläpfer’s “Ein Deutsches Requiem” – a very successful collaboration that found its continuation with the world premieres “Nacht umstellt”, “7” and – in the 2014/15 season – “Symphonie g-Moll” for the Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg.
 
Vorstellungen Florian Etti
19.12.2014 b.17
03.01.2015 b.17
07.01.2015 b.17
14.03.2015 b.23
15.03.2015 b.23
19.03.2015 b.23
21.03.2015 b.23
25.03.2015 b.23
28.03.2015 b.23
01.04.2015 b.23
05.04.2015 b.23
12.04.2015 b.23
21.06.2015 b.23
25.06.2015 b.23