John Gunter
John Gunter wurde an der Central School of Art and Design in London ausgebildet. Neben Engagements am Royal Court Theatre London und am Züricher Schauspielhaus und ab 1988 am Royal National Theatre verfolgte er schon bald eine freiberufliche Karriere in Großbritannien und im Ausland. Zu seinen wichtigsten Arbeiten der letzten drei Jahrzehnte gehören „Saved“ (E. Bond), „The Contractor“ (Storey) und „The Philantropist“ (Hampton) am Royal Court und „West of Suez“ und „Juno and the Paycock“ bei der Royal Shakespeare Company. Für das Royal National Theatre arbeitete er besonders in den 1970-er Jahren. Zu seinen dortigen Produktionen zählen u.a. Richard Eyres „Guys and Dolls“ und David Hares „Skylight“, die mit dem SWET Award ausgezeichnet wurden. Viele dieser Stücke und Musicals wurden an das Londoner West End und den New Yorker Broadway übernommen, wo John Gunter bereits seit den 60-er Jahren regelmäßig arbeitete. Auch die Centre Theatre Group in Los Angeles zeigte Arbeiten von ihm. Parallel dazu schuf John Gunter auch Entwürfe für zahlreiche Opernproduktionen am Londoner Covent Garden und der English National Opera, den Opernhäusern in Los Angeles, Chicago und San Francisco, für die Salzburger Osterfestspiele und die Festspiele in Glyndebourne . Ebenso arbeitete er auch regelmäßig für das Chichester Festival.