Benno Remling
Benno Remling studierte zunächst Physik an der Universität Würzburg und an der Rice University in Houston (Texas), bevor er sich ganz dem Gesang widmete. Bereits neben seinem Studium begann er seine Ausbildung bei Dietrich Schneider an der Bayerischen Singakademie und bei William Murray in Houston. Meisterkurse führten ihn außerdem zu Andrzej Kucharsky, Walter Berry und Carol Richardson. Nach Abschluss der Opernklasse der Hochschule für Musik München war er von 1998 bis 2003 am Stadttheater Bremerhaven engagiert, wo er zahlreiche wichtige Partien des Bass- und Bassbaritonfachs sang. Am Theater Vorpommern war er in den Opern „Andrea Chenier“ (Giordano), „Death in Venice“ (Britten), „Tosca“ (Puccini), „Der Konsul“ (Menotti), „Hoffmanns Erzählungen“ (Offenbach) und „Fidelio“ (Beethoven) zu erleben. Gastengagements führten ihn u.a. an die Theater in Hagen, Kaiserslautern, Neustrelitz, an die Kammeroper Schloss Rheinsberg, zu den Eutiner Festspielen sowie an die Deutsche Oper am Rhein. 2011/12 war er hier als Kromow in Lehárs „Die lustige Witwe“ zu hören, 2012/13 folgt der 5. Jude in Strauss‘ „Salome“ Strauss.