Melanie Lang
Die österreichische Mezzosopranistin Melanie Lang wurde in New Mexico, USA, geboren. Von 2002 bis 2006 studierte sie an der Guildhall School of Music and Drama, London, und wurde anschließend Mitglied des Opernstudios. Bühnenerfahrung sammelte sie u.a. als Mistress Quickly (Verdi „Falstaff“) in der Royal Albert Hall, Carmen (Bizet „Carmen“) an der Swindon Opera, Dritter Knabe und Dritte Dame (Mozart „Die Zauberflöte“) an der English Touring Opera und Opera Loki, Bianca (Puccini „La Rondine“) an der British Opera, Prinzessin Maria-Louisa (Kodaly „Hary Janos“) beim Ryedale Opera Festival. 2005 sang sie in Brittens „Peter Grimes“ bei den Salzburger Festspielen und in der Berliner Philharmonie unter Sir Simon Rattle. Konzerterfahrung sammelte sie u.a. in zwei Mahler-Konzerten bei The Barbican, London. Auf „The Songs of Robert Schumann Vol. 10“ (Hyperion) sang sie am Klavier begleitet von Graham Johnson. Melanie Lang ist seit der Spielzeit 2009/10 Mitglied des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein und war 2010/11 u.a. als Annio (Mozart „La clemenza di Tito“), Afra (Catalani „La Wally“), Kate (Puccini „Madama Butterfly“) und Prinzessin (Montsalvatge „Der gestiefelte Kater“) zu erleben. 2011/12 gastiert sie als Suzuki (Puccini „Madama Butterfly“) am Pfalztheater Kaiserslautern.