Kerstin Feig
Kerstin Feig war nach ihrem Studium an der Palucca Schule Dresden viele Jahre als Tänzerin an den Bühnen der Stadt Gera engagiert. Daneben besuchte sie regelmäßig Sommerkurse in Berlin und Dresden. Nach Beendigung ihrer Tänzerlaufbahn arbeitete sie in Gera als Probenleiterin und Ballettmeisterin, bevor sie 2000 darüber hinaus zur stellvertretenden Ballettdirektorin ernannt wurde. Zwei Jahre später nahm sie ein Angebot des Ensembles Introdans nach Arnhem an und arbeitete in dieser Compagnie bis 2005 als Ballettmeisterin mit zahlreichen bedeutenden Choreographen wie Hans van Manen, William Forsythe, Jiří Kilián, Nils Christe, Nacho Duato u. a. Von 2005 bis 2009 war sie als Ballettmeisterin und Assistentin von Martin Schläpfer beim ballettmainz, wo sie neben den Werken des Chefchoreographen Ballette von George Balanchine, Hans van Manen, Kurt Jooss, Antony Tudor u. a. betreute. 2006 studierte sie beim Niederländischen Nationalballett mit Martin Schläpfer dessen Ballett „Streichquartett“ ein und folgte ihm 2009 zum Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg. 2010 studierte Kerstin Feig mit dem Zürcher Ballett Hans van Manens Choreographie „Frank Bridge Variations“ ein.

After her studies at the Palucca School in Dresden Kerstin Feig was engaged for many years as a dancer by the Stages of the City of Gera. At the same time she attended various summer courses in Berlin and Dresden. After ending her dancing career she was dancing master responsible for rehearsals in Gera before also being appointed deputy ballet director in 2000. Two years later she accepted an offer from the Introdans ensemble of Arnhem and until 2005 she worked in the company as ballet mistress for a number of important choreographers including Hans van Manen, William Forsythe, Jiří Kilián, Nils Christe and Nacho Duato. From 2005 to 2009 she was with ballettmainz as ballet mistress and assistant to Martin Schläpfer, and was involved there in works not only by its chief choreographer, but also by George Balanchine, Hans van Manen, Kurt Jooss, Antony Tudor and others. In 2006 she rehearsed Martin Schläpfer’s ballet “Streichquartett” with him for the Dutch National Ballet and in 2009 she followed his call to Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg. In 2010 Kerstin Feig’s activities include rehearsing Hans van Manen’s choreography “Frank Bridge Variations” with the Zürich Ballet.