Volker Böhm
Volker Böhm erhielt seine musikalische Ausbildung an der Hochschule „Mozarteum“ in Salzburg und begann dort seine Arbeit an der Opernklasse als Hochschulassistent und Dozent für Musikdramatische Ausbildung.
Nach Assistenzen an den Theatern Salzburg und Augsburg ging er als Spielleiter an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf-Duisburg, war dort ab 2006 Szenischer Studienleiter und ist seit 2009 Erster Spielleiter. Seine pädagogische Arbeit setzte er beim Jungen Ensemble der Deutschen Oper am Rhein und an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf fort.
Volker Böhm wurde von renommierten Festivals als Regisseur engagiert, darunter das Salzburger Mozartfest, das Wiener Barockfest, der Bayerischen Musiksommer, das Südtiroler Musikfest und die Gmundener Festwochen. Für die Donaufestwochen inszenierte er „Apollo et Hyazinth“, „La Danza“, „La Canterina“, „La Rosaura“ sowie „Aci, Galatea e Polifemo“. Weitere Regiearbeiten führten ihn an das Theater Salzburg („Norbert Nackendick“, „Bastien und Bastienne“), das Theater Augsburg („Der Liebestrank“), das Marionettentheater Salzburg („Philemon und Baucis“), das Theatro piccolo Würzburg („Hänsel und Gretel“) und das Grand Théâtre de Genève („Scènes de la Vie de Bohème“). An der Deutsche Oper am Rhein führte er Regie bei Lortzings „Zar und Zimmermann“, Mozarts „Die Zauberflöte“ sowie Brittens „Der kleine Schornsteinfeger“ und Rheinbergers „Das Zauberwort“. In der Spielzeit 2012/13 inszeniert er Brittens „Arche Noah“.