Gert Weigelt
Gert Weigelts erste Berufskarriere war die eines klassisch ausgebildeten Tänzers. Beim Königlich Schwedischen Ballett, dem Cullberg Ballett und dem Nederlands Dans Theater arbeitete er mit herausragenden Choreographen wie Hans van Manen, Jerome Robbins, Jiří Kylián, Kurt Jooss, Glen Tetley und Birgit Cullberg. Nach Beendigung seiner Bühnenkarriere studierte er Künstlerische Fotografie in Köln. Durch das Medium blieb er dem Tanz weiterhin eng verbunden. Sehr schnell etablierte er sich als der herausragende Tanzfotograf und verhalf dem sich damals formierenden Tanztheater zu publizistischem Durchbruch. Als Tanzchronist verfolgt er seit Mitte der siebziger Jahre Choreographen wie Pina Bausch, Hans van Manen, Susanne Linke, William Forsythe, Gerhard Bohner u. a. Seit 2005 verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit Martin Schläpfer und seinem Ballett. Daneben widmet er sich der Porträt- und der (inszenierten) Körperfotografie. Für das ZDF entstanden sechs Kurzfilme, die zum Teil auf Festivals ausgezeichnet wurden und heute zu den Klassikern des Genres zählen. Regelmäßig erscheinen Kalender und Postkarten von Gert Weigelts Arbeiten. Von 2003 bis 2007 hatte er beim online Tanzmagazin „tanznetz.de“ eine eigene wöchentliche Bildkolumne bevor er ebendort seinen eigenen Blog eröffnete.