Christoph Altstaedt
Christoph Altstaedt studierte Klavier und Dirigieren an den Musikhochschulen in Detmold und Hannover sowie an der Hochschule Hanns Eisler in Berlin. Wichtige künstlerische Impulse erhielt er als Stipendiat des Deutschen Dirigentenforums durch Meisterkurse bei Kurt Masur, Sebastian Weigle und Jorma Panula, als Assistent von Pierre Boulez im Rahmen des Composer Project der Lucerne Festival Academy sowie als Conducting Fellow in Tanglewood durch James Levine, André Previn und Bernard Haitink. Von 2006 bis 2007 war er am Staatstheater am Gärtnerplatz engagiert, Gastdirigate führten ihn u.a. zum Konzerthausorchester Berlin, hr-Sinfonieorchester, Beethoven Orchester Bonn, der Staatskapelle Weimar, dem Landestheater Innsbruck, Münchener Kammerorchester, zum RSO Stuttgart und den Stuttgarter Philharmonikern. Radioproduktionen mit dem MDR Sinfonieorchester Leipzig und den Bamberger Symphonikern für den Mitteldeutschen und den Bayerischen Rundfunk liegen vor. Das von ihm 2003 gegründete Junge Klangforum Mitte Europa, das Musiker aus Deutschland, Tschechien und Polen vereint, wurde vielfach ausgezeichnet. Beim 2. Internationalen Dirigentenwettbewerb Evgeny Svetlanov im Mai 2010 in Montpellier wurde Christoph Altstaedt mit dem 2. Preis, dem Publikumspreis sowie dem Preis des Orchesters ausgezeichnet. Von 2010 bis 2014 war er als Kapellmeister an der Deutschen Oper am Rhein engagiert und von 2011 bis 2013 darüber hinaus auch Chefdirigent des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck. An der Deutschen Oper am Rhein dirigierte er ein breites Repertoire von Mozarts „Die Zauberflöte“, „Così fan tutte“ und „Le nozze di Figaro“ über Rossinis „Il barbiere di Siviglia“, Bizets „Carmen“, Massenets „Werther“, Humperdincks „Hänsel und Gretel“ bis hinzu Verdis „Luisa Miller“ und „La traviata“, Puccinis „La Bohème“ sowie Ernst Tochs Kinderoper „Die Prinzessin auf der Erbse“. Mit Martin Schläpfer und seinem Ballett am Rhein arbeitete er seit 2009 in sechs Produktionen zusammen und übernahm im Ballettabend b.06 auch den Klavierpart in Schuberts „Forellenquintett“. Neben seinen Verpflichtungen an der Deutschen Oper am Rhein dirigierte Christoph Altstaedt zuletzt eine Produktion von Massenets „Manon“ mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg, Konzerte beim Oslo Philharmonic Orchestra, Orchester der Opéra de Marseille, der Deutschen Radio Philharmonie Kaiserslautern Saarbrücken und beim Musikkollegium Winterthur sowie Deutschlandtourneen mit der Potsdamer Akademie sowie der Jungen Deutschen Philharmonie. Zu seinen Plänen gehören ein Projekt mit der Glyndebourne Touring Opera sowie seine Debüts in den USA mit dem Indianapolis Symphony Orchestra sowie am Theater Basel. Außerdem wird er zum Royal Scottish National Orchestra zurückkehren.
 
Vorstellungen Christoph Altstaedt
31.12.2014 Großes Silvester-Konzert
29.03.2015 Werther
02.04.2015 Werther
06.04.2015 Werther
09.04.2015 Werther
11.04.2015 Werther
16.06.2015 Le nozze di Figaro