Christoph Stöcker
Christoph Stöcker studierte Kirchenmusik und Dirigieren u.a. in seiner Geburtsstadt Würzburg. Während des Studiums arbeitete er bereits als Solorepetitor am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Nach einem Engagement als Solorepetitor an den Städtischen Bühnen Münster, wo er verschiedene Opern, Operetten und Musicals dirigierte, arbeitete er von 2002 bis 2006 als Solorepetitor an die Hamburgische Staatsoper. Verschiedene Gastverpflichtungen führten ihn außerdem nach Rom, Verona, Enschede in den Niederlanden, an das historische Goethe-Theater in Bad Lauchstädt sowie zu den Festspielen in Potsdam-Sanssouci, den Herrenhauser Festspielen und zum Kissinger Sommer. Im Februar 2004 leitete er eine Produktion von Gerd Kührs Oper „Stallerhof“ im Forum der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, an der er auch als Dozent tätig war. Von 2006 bis 2010 war er bei den Bayreuther Festspielen engagiert und arbeite als musikalischer Assistent von Christian Thielemann. Bei den Festspiele 2013 assistiert er Axel Kober, der das Dirigat von „Tannhäuser“ übernimmt. Bis zum Sommer 2012 hatte Stöcker einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Köln. Jetzt unterrichtet er Korrepetition an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf. Seit der Saison 2009/10 ist Christoph Stöcker an der Deutschen Oper am Rhein als musikalischer Leiter des Opernstudios engagiert. Hier dirigierte er bereits die Produktionen „L’Enfant et les Sortilèges“ (Ravel) und „Il matrimonio segreto“ (Cimarosa). 2011/12 hatte er die musikalische Leitung von „Das Testament der Tante Karoline“ (Roussel). Im Repertoire übernahm er 2012/13 das Dirigat von „Il barbiere di Siviglia“ (Rossini) und „Die Prinzessin auf der Erbse“ (Toch).
 
Vorstellungen Christoph Stöcker
18.05.2014 Die Prinzessin auf der Erbse
28.05.2014 Orpheus Britannicus
25.06.2014 Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte
01.07.2014 Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte
02.07.2014 Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte
06.07.2014 Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte