Klaus Grünberg
Klaus Grünberg stammt aus Hamburg. Seit seinem Studium bei Erich Wonder in Wien arbeitet er als Bühnenbildner und Lichtdesigner an zahlreichen Theatern und Opernhäusern in Europa, Kuwait und Buenos Aires im Team mit Regisseuren wie Tatjana Gürbaca, Sebastian Baumgarten, André Wilms, Thilo Reinhardt, Antoine Gindt, Christof Nel und Heiner Goebbels. Für Barrie Kosky entwarf er die Bühnenbilder zu „L’Orfeo“ an der Berliner Staatsoper, „Figaros Hochzeit“, „Iphigenie auf Tauris“ und „Kiss me, Kate“ an der Komischen Oper Berlin, „Lohengrin“ an der Wiener Staatsoper und „Der fliegende Holländer“ sowie „Tristan und Isolde“ am Aalto Theater Essen. An der Niedersächsischen Staatsoper Hannover wird zwischen 2009 und 2011 Klaus Grünbergs Buhnenbild- und Lichtgestaltung für Barry Koskys Neuinszenierung von Wagners „Ring des Nibelungen“ zu erleben sein. Weltweit zu sehen waren seine Zusammenarbeiten mit dem Komponisten und Regisseur Heiner Goebbels. 1999 eröffnete er in Hamburg das MOMOLMA (museum of more or less modern art).