Franck Evin
Franck Evin wurde in Nantes/Frankreich geboren. Er erhielt 1983 ein Stipendium des französischen Kultusministeriums und wurde Assistent des Beleuchtungschefs an der Opéra de Lyon. Hier arbeitete er u. a. mit Ken Russell und Bob Wilson zusammen. Seit 1986 ist er regelmäßig im Düsseldorfer Schauspielhaus, in Nantes, Strasbourg, Montpellier, Paris, Caen, Lyon, Bochum, Wien, Los Angeles, Bonn und Brüssel tätig. Ebenso arbeitete er in den letzten Jahren an den Opernhäusern von Oslo, Amsterdam, Stockholm, Tokio, an der Staatsoper München und der Opéra de la Bastille, Paris sowie an der Scala di Milano. Seit der Spielzeit 1995/96 ist er Künstlerischer Leiter des Beleuchtungswesens der Komischen Oper Berlin und ist hier u. a. für das Lichtdesign in „Die Liebe zu drei Orangen“ (Prokofjew), „Don Giovanni“ (Mozart), „Die Csárdásfürstin“ (Kálmán), „Alcina“ (Händel), „Die Entführung aus dem Serail“ (Mozart), „Lady Macbeth von Mzensk“ (Schostakowitsch), „Die Hochzeit des Figaro“ (Mozart), „Eugen Onegin“ (Tschaikowsky), „Così fan tutte“ (Mozart) und „Der Rosenkavalier“ (Strauss) verantwortlich. Im März 2006 wurde Franck Evin mit dem „Opus“ – dem Deutschen Bühnenpreis 2006« in der Kategorie Lichtdesign für die Lichtgestaltung der Oper „Così fan tutte“ ausgezeichnet. An der Deutschen Oper am Rhein arbeitet er u.a. für Verdis „Un ballo in maschera“.
 
Vorstellungen Franck Evin
22.04.2015 Xerxes
25.04.2015 Xerxes
27.04.2015 Xerxes
30.04.2015 Xerxes
02.05.2015 Xerxes
06.05.2015 Xerxes
08.05.2015 Xerxes
10.05.2015 Xerxes
30.05.2015 Un ballo in maschera
18.06.2015 Un ballo in maschera
21.06.2015 Un ballo in maschera