Johannes Leiacker
Johannes Leiacker wurde in Landshut geboren. Nach dem Design-Studium in Wiesbaden war seine erste Theaterstation das Schauspiel Frankfurt. Es folgten Arbeiten u.a. an den Schauspielhäusern in Düsseldorf, Bonn, Köln, Stuttgart, Berlin (Schillertheater, Deutsches Theater) und München (Residenztheater). Mehrere Auslandsgastaufträge führten ihn nach Kopenhagen an das Königliche Schauspielhaus und an das Staatstheater Stockholm. Ebenso entwarf Leiacker Bühnenbilder und Kostüme für alle führenden deutschen Opernhäuser sowie unter anderem für die Opernhäuser in Amsterdam, Antwerpen, Barcelona, Brüssel, Helsinki, London, Kopenhagen, Lyon, Madrid, Paris, die Staatsoper Wien, das Bolshoi-Theater Moskau, die Los Angeles Opera und für die MET in New York sowie für die Tokyo Nikikai Opera Foundation. Mit den Regisseuren Guy Joosten und Dietrich Hilsdorf besteht seit 1992 ein gemeinsamer künstlerischer Weg. 1984 erhielt Leiacker den Kunstförderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen. 1996 und 2008 wurde er von der Opernwelt zum Bühnenbildner des Jahres gewählt. 2010 erhielt er für „Tristan und Isolde“ mit Christof Loy am Covent Garden den Laurence-Olivier-Award. Von 2004 bis 2010 hatte er eine Professur für Bühnenbild und Kostüme in Dresden inne. Zuletzt hat Leiacker für York Höllers „Der Meister und Margarita“ an der Hamburgischen Staatsoper den Raum entwickelt, im Juni 2014 erarbeitet er dann mit Guy Joosten „Don Giovanni“ an De Vlaamse Opera Antwerpen.
 
Vorstellungen Johannes Leiacker
27.05.2014 Tosca