Verena Buss
Die aus Baden - Baden stammende Schauspielerin wurde in Hamburg ausgebildet. Ihre Engagements führten sie nach Köln, Frankfurt am Main, Basel, Zürich, Düsseldorf ( wo sie 140 Mal die Nora gespielt hat ) und Stuttgart . Sie gilt als “ eine der großen Stimmen des deutschsprachigen Theaters “ ( Basler Zeitung ) und ist eine der großen Vorleserinnen . Bei ihren vielbeachteten Lesungen kompletter Werke der Weltliteratur kamen u.a. Dantes „Göttliche Komödie“ , die „Aeneis“, Homers „Odyssee“ und in der neuen Übersetzung von Susanne Lange „Don Quijote“ zu Gehör. Bei Christof Nel spielte sie am Schauspiel Frankfurt die morphiumsüchtige Mary in „Eines langen Tages Reise in die Nacht “(2008), am Schauspielhaus Zürich die Senora in „Andorra“ von Max Frisch(2009). Außerdem übt Verena Buss diverse Regiearbeiten und Dozententätigkeit an verschiedenen Hochschulen aus. Mit Christof Loy verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit vorwiegend am Staatstheater Stuttgart , in „Phädra“, „Triumph der Liebe“ ( eingeladen zum Berliner Theatertreffen 1997), Botho Strauß‘ „Ihr Brief zur Hochzeit“ und Mozart in Paris“(eingeladen zu den Wiener Festwochen 2006). Verena Buss ist Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste .