Tomasz Konieczny
Tomasz Konieczny studierte zunächst Schauspiel in Łodź/Polen, später Gesang in Warschau und Dresden und debütierte auf der Opernbühne als Figaro (Mozart „Le nozze di Figaro“) in Poznan. Verschiedene Engagements führten ihn u.a. nach Leipzig, St. Gallen, Chemnitz und Mannheim, wo er 2002 Ensemblemitglied des Nationaltheaters wurde. An der Deutschen Oper am Rhein war er erstmals 2005 als Osmin (Mozart „Die Entführung aus dem Serail“) und 2006 als „Rheingold“-Wotan zu hören. Seither gehört er hier zum Ensemble und konnte sich wichtige Fach-Partien erarbeiten, u.a. Golaud (Debussy „Pelléas et Mélisande"), die Wagner-Partien Amfortas, Kurwenal und Holländer sowie Barak (Strauss „Die Frau ohne Schatten"), Balstrode (Britten „Peter Grimes"), Selim (Rossini „Il turco in Italia"), Falstaff (Verdi) und Escamillio (Bizet „Carmen"). Er gastierte vielfach in Prag und Budapest, Dresden, Madrid und an der Deutschen Oper Berlin. Seine zweite künstlerische Heimat fand er an der Wiener Staatsoper, wo er nach seinem sensationellen Erfolg als Alberich (Wagner „Der Ring des Nibelungen“) auch als Mandryka, Jochanaan, „Walküre“-Wotan, Amfortas, Kurwenal und Goldhändler (Hindemith „Cardillac“) engagiert ist. Bei den Salzburger Festspielen 2012 sang er den Stolzius in Bernd Alois Zimmermanns „Die Soldaten“. Weitere Engagements führten ihn nach erneut nach Prag, Wien, Paris und für den Münchner „Ring des Nibelungen“ unter Kent Nagano auch an die Bayerische Staatsoper. Ein Rollendebüt gibt er 2013/14 in Wien als Jake Rance in Puccinis „La fanciulla del West“. An der Deutschen Oper am Rhein ist er als Balstrod, Wotan („Die Walküre“) und Peter (Humperdinck „Hänsel und Gretel“) zu erleben.
 
Homepage: www.tomasz-konieczny.com
 
Vorstellungen Tomasz Konieczny
19.04.2014 Die Walküre
26.04.2014 Die Walküre
04.05.2014 Die Walküre