Sylvia Hamvasi
Die in Budapest geborene Sopranistin Sylvia Hamvasi gab ihr Debüt als Gilda (Verdi „Rigoletto“) und Pamina (Mozart „Die Zauberflöte“) an der Ungarischen Staatsoper. Seit 2001/02 ist sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein und war hier mit wichtigen Mozart-Partien wie Konstanze („Die Entführung aus dem Serail“), Susanna und Gräfin („Le nozze di Figaro“), Pamina („Die Zauberflöte“), Sandrina („La finta giardiniera“), Celia und Lucio Cinna („Lucio Silla“) sowie Fiordiligi („Così fan tutte“), aber auch als Antonia (Offenbach „Les Contes d’ Hoffmann“), Mimì (Puccini „La Bohème“), Gilda (Verdi „Rigoletto“), Titania (Britten „A Midsummer Night’s Dream“), Lucia di Lammermoor (Donizetti), in verschiedenen Partien im Monteverdi- und Janáček-Zyklus, als Cleopatra (Händel „Giulio Cesare in Egitto“), Blanche (Poulenc „Dialogues des Carmélites“), The Governess (Britten „The Turn of the Screw“), Micaëla (Bizet „Carmen“) sowie in Rameaus „Platée“ als La Folie erfolgreich. Herausragend interpretierte sie die Titelpartie in Christof Loys Inszenierung von Charpentiers „Louise“. Sie gastierte u.a. an der Hamburgischen Staatsoper als Erminde (Keiser „Der lächerliche Prinz Jodelet“), in Bonn als Mimì und in Frankfurt als Konstanze und Antonia. An der Deutschen Oper am Rhein ist Sylvia Hamvasi 2013/14 als Elsa in der Neuproduktion von Wagners „Lohengrin“, Ellen Orford (Britten „Peter Grimes“), Gräfin Almaviva („Le nozze di Figaro“) und Erste Dame („Die Zauberflöte“), in Brittens „The Turn oft he Screw“ sowie Brahms‘ „Ein Deutsches Requiem“ im Ballettabend b.09 zu erleben.
 
Vorstellungen Sylvia Hamvasi
17.04.2014 Le nozze di Figaro
20.04.2014 Le nozze di Figaro
24.04.2014 Die Zauberflöte
27.04.2014 Die Zauberflöte
30.04.2014 Die Zauberflöte
24.05.2014 Lohengrin
29.05.2014 Lohengrin
01.06.2014 Lohengrin
09.06.2014 Lohengrin
15.06.2014 Lohengrin
28.06.2014 b.09
05.07.2014 b.09