John Wegner
John Wegner ist in Australien aufgewachsen und war zehn Jahre Ensemblemitglied der Australian Opera in Sydney, bevor er 1992 nach Europa kam. Nach einem festen Engagement am Badischen Staatstheater Karlsruhe arbeitete der Bariton von 1995 an freischaffend. Zahlreiche Gastspiele mit Partien wie Jago (Verdi „Otello“), Escamillo (Bizet „Carmen“), Wotan und Wanderer (Wagner „Der Ring des Nibelungen“), Jochanaan (Strauss „Salome“), Falstaff (Verdi), Holländer (Wagner „Der fliegende Holländer“) oder Scarpia (Puccini „Tosca“) führen ihn an internationale Bühnen. 1997 debütierte er als Donner (Wagner „Das Rheingold“) bei den Bayreuther Festspielen, bei denen er seither regelmäßig zu Gast war mit Partien wie Telramund („Lohengrin“), Biterolf („Tannhäuser“) und Klingsor („Parsifal“). Von 2000 bis 2012 ist John Wegner Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein. Hier sang er in den letzten Jahren u.a. die Wagner- Partien Holländer, Wotan und Wanderer sowie Don Pizarro (Beethoven „Fidelio“), Sebastiano (d’ Albert „Tiefland)“, Marquis de la Force (Poulenc „Dialogues des Carmélites“), Scarpia und die Titelpartie in Battistellis „Richard III“. Für seine Interpretation des Jack Rance (Puccini „La fanciulla del West“) wurde er in Australien 2011 zum wiederholten Male als Best Male Performer in an Opera ausgezeichnet. 2013/14 ist Wegner als Alberich in Melbourne und als Scarpia und Der Reisende (Britten „Death in Venice“) an der Deutschen Oper am Rhein zu hören.
 
Homepage: www.john-wegner.com