Renée Morloc
Renée Morloc erhielt ihre Gesangsausbildung in Stuttgart und am Mozarteum Salzburg. Ihr Operndebüt gab sie 1990 am Nationaltheater Mannheim als Erda in Wagners „Siegfried“. Von 1992 bis 1996 war sie an der Staatsoper Hannover engagiert, seit 1996 ist sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein. Gastengagements führten sie an viele bedeutende Bühnen, darunter die Opernhäuser in Berlin, München, Hamburg, Dresden, Frankfurt, Stuttgart, Helsinki, Prag, Madrid, Catania und Tokio. Bei den Salzburger Festspielen war Renée Morloc 2007 unter Daniel Barenboim als Larina (Tschaikowsky „Eugen Onegin“) zu erleben, 2012 folgte Stolzius‘ Mutter (B.A. Zimmermann „Die Soldaten“) unter Ingo Metzmacher. Den Schwerpunkt ihres breit gefächerten Repertoires bilden die Verdi-Partien Ulrica, Amneris, Azucena und Mrs. Quickly, Richard Wagners Fricka, Erda, Waltraute und Brangäne sowie die dramatischen Mezzopartien bei Strauss. Mit ihren Paraderollen Herodias („Salome“), Amme („Frau ohne Schatten“) und Klytämnestra („Elektra“) sorgte sie immer wieder für Furore. 2013/14 ist sie u.a. als Klytämnestra, Auntie (Britten „Peter Grimes“), Gertrud (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), Fricka, Lucia (Mascagni „Pagliacci“) und Ortrud (Wagner „Lohengrin“) zu erleben. Außerdem gastiert sie u.a. als Marthe in der Uraufführung „Le Guru“ (Petitgirard) im Théâtre du Châtelet Paris sowie als Filipjewna („Onegin“) und Erda an der Staatsoper Stuttgart.
 
Homepage: www.reneemorloc.com
 
Vorstellungen Renée Morloc
25.04.2014 Cavalleria rusticana / Pagliacci
26.04.2014 Die Walküre
29.04.2014 Cavalleria rusticana / Pagliacci
04.05.2014 Die Walküre
09.05.2014 Cavalleria rusticana / Pagliacci
17.05.2014 Cavalleria rusticana / Pagliacci