Profil

David Jerusalem

Der Bass David Jerusalem schloss 2010 sein Gesangstudium an der Hochschule für Musik Nürnberg ab. 2013 legte er sein Konzertexamen in Düsseldorf bei Prof. Konrad Jarnot mit Auszeichnung ab. Schon von 2006 bis 2009 war er in zahlreichen Rollen an der Kammeroper München zu sehen. Konzerte führten ihn u.a. mit dem Münchener Bach-Chor und dem Bach Collegium München in die Philharmonie am Gasteig. Auch unter der Leitung von Sir Neville Marriner konzertierte er bereits. Regelmäßige Gastspiele führen ihn nach Baden-Baden, wo er unter der Leitung von Dirigenten wie Stefan Soltesz, Christian Thielemann und Sir Simon Rattle zu hören war. 2011 gastierte er bei den Tiroler Festspielen in Erl sowie als Elmiro in Rossinis „Otello“ bei den Festspielen Südtirol. 2012 debütierte er bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen und beim Schleswig-Holstein-Musikfestival als Timur in „Turandot“ (Puccini), 2015/16 folgte Gremin (Tschaikowsky „Eugen Onegin“) in Gießen und Angelo (Wagner „Das Liebesverbot“) in Barcelona. Nach seiner Zeit im Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein gehört David Jerusalem seit 2012/13 zum festen Ensemble und war u.a. als Figaro (Mozart „Le nozze di Figaro“) und Masetto (Mozart „Don Giovanni“) zu erleben. 2016/17 singt er u.a. Montano (Verdi „Otello“), Sprecher/Zweiter Geharnischter (Mozart „Die Zauberflöte“), Sergei Mentschikoff (Lehár „Der Graf von Luxemburg“) und Deubeltroll (Lange „Die Schneekönigin“).