MANON Kenneth MacMillan / Gastpiel des Stanislawski Balletts Moskau | (c) Oleg Chernous
Manon
Kenneth MacMillan – Gastspiel des Stanislawski Balletts Moskau
Opernhaus Düsseldorf
Samstag, 07. Februar 2015
19:30 - 22:30 Uhr

Dauer: ca. 3 Stunden, zwei Pausen
18,90 - 89,70 € Abo.+50 Online Tickets: 18,90 - 89,70 €
Weitere Termine
Opernhaus Düsseldorf
Februar 2015
Fr  |  06.02.  | 19:30  Online Tickets: 18,90 - 89,70 €
Sa  |  07.02.  | 19:30  Abo. 50 Online Tickets: 18,90 - 89,70 €
So  |  08.02.  | 15:00  Online Tickets: 18,90 - 89,70 €

Dauer: ca. 3 Stunden, zwei Pausen
Sie zählt zu den bewegendsten und traurigsten Liebesgeschichten der Weltliteratur: das Schicksal der Manon, die in ihrer Liebe zu dem Chevalier Des Grieux vom höchsten Glück in die auswegloseste Verzweiflung stürzt. Der 1731 von Abbé Prévost verfasste Roman fand bald schon seinen Weg auf die Musiktheaterbühne: Auber, Massenet, Puccini und Henze schufen Opern über Manon, der britische Ballettdramatiker Sir Kenneth MacMillan eine seiner berühmtesten Choreographien. 1974 für das Londoner Royal Ballet kreiert, zählt MacMillans „Manon“ bis heute zu den Meisterwerken des Handlungsballetts und hat seinen festen Platz im Repertoire vieler großer Compagnien.

Seit 1992 verbindet Moskau und Düsseldorf eine Städtepartnerschaft, die neben intensiven Wirtschaftsbeziehungen auch von kulturellen Begegnungen lebt. In der Spielzeit 2007/08 kam es erstmals zu einem Gastspielaustausch, bei dem das Ballett der Deutschen Oper am Rhein in Moskau und das Stanislawski-Ballett in Düsseldorf zu erleben waren. 2012 folgte eine Reise der Düsseldorfer Symphoniker in die russische Hauptstadt. Nach dem großen Erfolg wird 2015 diese künstlerische Partnerschaft fortgesetzt. Nach dem „Manon“-Gastspiel des Stanislawski-Balletts Moskau im Opernhaus Düsseldorf präsentiert sich das Ballett am Rhein im Juni 2015 mit Martin Schläpfers Choreographie „7“ als eine der bedeutendsten deutschen Ballettcompagnien in Moskau.

Im Düsseldorfer Opernhaus ist dagegen bereits im Februar das Stanislawski-Ballett zu erleben. Beheimatet am Stanislawski und Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheater Moskau, das sowohl im Opern- wie im Tanzbereich für seine Produktionen immer wieder mit Preisen ausgezeichnet wird – zuletzt erhielt das Haus eine Nominierung für den International Opera Award in London als „Beste Opern-Company“ – ist das Stanislawski-Ballett eine der ersten Adressen für den Tanz in Russland. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet das derzeit von Igor Zelensky geleitete Ensemble mit John Neumeier; Namen wie Jiří Kylián, Nacho Duato and Jorma Elo finden sich ebenso in der Repertoireliste wie die klassischen Handlungsballette.
 
***
MANON
Kenneth MacMillan

Ballett in drei Akten

***
Ein Gastspiel des Stanislawski-Balletts Moskau

***
MUSIK Jules Massenet in einer Orchestrierung und Bearbeitung von Martin Yates
 

Musikalische Leitung Anton Grishanin
Choreographie & Inszenierung Kenneth MacMillan
Bühne & Kostüme Nicholas Georgiadis
Licht John B. Read
Choreographische Einstudierung Karl Burnett, Patricia Ruanne
 
Orchester Duisburger Philharmoniker
 

Send-A-Friend

 
E-Mail Adresse des Absenders*
Name des Absenders*
E-Mail Adresse des Empfängers*

Nachricht:
» Absenden