(c) Hans Jörg Michel
Symphoniker im Foyer
ZU SERGEJ PROKOFJEW „DER FEURIGE ENGEL“
Opernhaus Düsseldorf – Foyer
Sonntag, 07. Juni 2015
11:00 - 12:30 Uhr

12,00 € Online Tickets: 12,00 €
Weitere Termine
Opernhaus Düsseldorf – Foyer
Oktober 2014
So  |  19.10.  | 11:00  Online Tickets: 12,00 €
November 2014
So  |  30.11.  | 11:00  Online Tickets: 12,00 €
Februar 2015
So  |  01.02.  | 11:00  Online Tickets:
So  |  15.02.  | 11:00  Online Tickets: 12,00 €
April 2015
So  |  12.04.  | 11:00  Online Tickets: 12,00 €
Juni 2015
So  |  07.06.  | 11:00  Online Tickets: 12,00 €

Zur Premiere „Der feurige Engel“ beleuchten die Symphoniker im Foyer nicht nur verschiedene Aspekte von Prokofjews kammermusikalischem Schaffen, sondern werfen mit dem „Trio Pathétique“ von Glinka sowie Liedern – präsentiert von Maria Kataeva und Dmitri Vargin – auch einen Blick auf die musikalischen Traditionen Russlands. Glinka gilt als „Vater der russischen Musik“. Sein Trio Pathétique komponierte er während einer Italienreise als eine Art „Selbsttherapie“ nach einem körperlichen und seelischen Zusammenbruch, was den bekenntnishaften Tonfall des 1833 mit Bläsern der Mailänder Scala uraufgeführten Trios erklärt. Prokofjew schrieb mit seinem Quintett für Oboe, Klarinette, Violine, Viola und Kontrabass eine seiner eigenwilligsten und humorvollsten Kompositionen, war das 1924 entstandene Stück doch zunächst als Musik für ein „Zirkusballett“ der Ballets russes entstanden, bevor Prokofjew es 1927 in Moskau auch in der Kammermusikversion präsentierte. Dem Zirkus-Milieu ist der clownesk-burleske Charakter abgelauscht, aber auch einem Elefanten scheint man im schwerfälligen Kontrabass-Solo des 2. Satzes zu begegnen. Prokofjews Flötensonate ist dagegen ein neoklassizistisches Werk, das mit seinem lyrisch-hellen Charakter nichts von seiner Entstehungszeit 1943 mitten im Zweiten Weltkrieg erahnen lässt.

***

MIKHAIL GLINKA
Trio Pathétique d-Moll für Klarinette, Fagott und Klavier

SERGEJ PROKOFJEW
Sonate D-Dur op. 94 für Flöte und Klavier

Russische Lieder

SERGEJ PROKOFJEW
Quintett g-Moll op. 39 für Oboe, Klarinette, Violine, Viola und Kontrabass
 

 
Mezzosopran Maria Kataeva
Bariton Dmitri Vargin
Violine Martin Schäfer
Viola Ralf Buchkremer
Kontrabass Markus Vornhusen
Flöte Ruth Legelli
Oboe Gisela Hellrung
Klarinette Wolfgang Esch
Fagott Martin Kevenhörster
Klavier Ville Enckelmann
 

Send-A-Friend

 
E-Mail Adresse des Absenders*
Name des Absenders*
E-Mail Adresse des Empfängers*

Nachricht:
» Absenden