OBEN: Bernhard Berchtold (Tamino), Thorsten Grümbel (Sarastro), Anke Krabbe (Pamina) UNTEN: Richard Šveda (Papageno) | © Hans Jörg Michel
Die Zauberflöte
Wolfgang Amadeus Mozart
Opernhaus Düsseldorf
Samstag, 16. Mai 2015
19:30 - 22:15 Uhr

Dauer: ca. 2 ¾ Stunden, eine Pause
17,10 - 81,50 € Online Tickets: 17,10 - 81,50 €
Weitere Termine
Opernhaus Düsseldorf
Dezember 2014
Sa  |  06.12.  | 19:30 
Di  |  09.12.  | 10:30  Online Tickets: 16,80 - 75,10 €
Do  |  11.12.  | 10:30  Online Tickets: 16,80 - 75,10 €
Do  |  11.12.  | 19:30  Online Tickets: 16,80 - 75,10 €
So  |  14.12.  | 15:00  Abo. 19
So  |  14.12.  | 19:30  Online Tickets: 17,10 - 81,50 €
Theater Duisburg
Dezember 2014
Mi  |  17.12.  | 10:30  Online Tickets: 20,30 - 70,30 €
Mi  |  17.12.  | 19:30  Abo. C Online Tickets: 20,30 - 70,30 €
Fr  |  19.12.  | 19:30  Online Tickets: 20,30 - 70,30 €
Opernhaus Düsseldorf
Dezember 2014
Do  |  25.12.  | 18:30  Online Tickets: 17,10 - 81,50 €
Januar 2015
Fr  |  09.01.  | 19:30  Abo. 18 Online Tickets: 17,10 - 81,50 €
Mi  |  28.01.  | 19:30  Abo. 22 Online Tickets: 16,80 - 75,10 €
Februar 2015
So  |  15.02.  | 18:30  Abo. 7 Online Tickets: 17,10 - 81,50 €
März 2015
Do  |  05.03.  | 19:30  Abo. 12 Online Tickets: 16,80 - 75,10 €
Fr  |  20.03.  | 19:30  Online Tickets: 17,10 - 81,50 €
Mai 2015
Sa  |  16.05.  | 19:30  Online Tickets: 17,10 - 81,50 €
Do  |  21.05.  | 19:30  Online Tickets: 16,80 - 75,10 €
Mo  |  25.05.  | 18:30  Online Tickets: 17,10 - 81,50 €
So  |  31.05.  | 18:30  Abo. 1 Online Tickets: 17,10 - 81,50 €
Juni 2015
Fr  |  05.06.  | 19:30  Online Tickets: 17,10 - 81,50 €

Dauer: ca. 2 ¾ Stunden, eine Pause
Kaum ein Bühnenwerk hat eine solche Erfolgsgeschichte erlebt wie Wolfgang Amadeus Mozarts (1756–1791) letzte Oper „Die Zauberflöte“. Bereits die Uraufführung im Wiener Freihaustheater auf der Wieden am 30. September 1791 war ein Triumph. Entscheidend für den Erfolg war jedoch nicht allein Mozarts Musik, sondern auch der Theatersinn seines Librettisten Emanuel Schikaneder. Ihre „Zauberflöte“ handelt im Stil des antiken Liebesromans vom Erkenntnisweg eines jungen Paares, das alle Prüfungen und Gefahren überwindet und schließlich zusammenkommt. Oper im Freihaustheater war ohne zahlreiche Bühneneffekte undenkbar. Insgesamt 14 komplizierte Verwandlungen hatte Schikaneder vorgesehen, die das Publikum dieser „Maschinen- und Zauberoper“ verblüfften.

Seit ihrer Uraufführung haben sich immer wieder Künstler mit dem visuellen Charakter der „Zauberflöte“ beschäftigt. Die britische Theatergruppe „1927“ steht mit ihren handgezeichneten und auf die musikalische Interpretation animierten Bildern in dieser Tradition. Für Regisseur Barrie Kosky besteht die Herausforderung der „Zauberflöte“ darin, ihre heterogene Natur anzunehmen: „Jeder Versuch, das Stück nur in einer Richtung zu deuten, muss scheitern. Man muss die Ungereimtheiten der Handlung und der Figuren ebenso wie die Mischung aus Fantasy, Surrealismus, Magie und tief berührenden menschlichen Emotionen geradezu zelebrieren.“ Seine gemeinsam mit „1927“ entwickelte Inszenierung, die 2012 an der Komischen Oper Berlin Premiere hatte und inzwischen auch in Los Angeles und Duisburg gefeiert wurde, verblüfft ihr Publikum durch ein virtuoses Spiel mit den eigenen Assoziationen und Sehgewohnheiten. Die Sängerdarsteller interagieren mit einem fantasievollen Animationsfilm, der dem musikalischen Zauber Mozarts folgt und die Märchenwelt, in der sich Tamino, Pamina und Papageno bewegen, lebendig werden lässt.
 
***
Wolfgang Amadeus Mozart
DIE ZAUBERFLÖTE

Oper in zwei Akten
Libretto von Emanuel Schikaneder

***
Eine Produktion der Komischen Oper Berlin in Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper am Rhein

***
 
In deutscher Sprache
 

Musikalische Leitung Axel Kober
Inszenierung Barrie Kosky, Suzanne Andrade
Animationen Paul Barritt
Konzeption Barrie Kosky, Paul Barritt, Suzanne Andrade
Bühne und Kostüme Esther Bialas
Licht Diego Leetz
Chorleitung Gerhard Michalski
Dramaturgie Ulrich Lenz
 
Sarastro Thorsten Grümbel
Tamino Ovidiu Purcel
Die Königin der Nacht Antonina Vesenina
Pamina Heidi Elisabeth Meier
1. Dame Elisabeth Selle
2. Dame Marta Márquez
3. Dame Maria Kataeva
Sprecher David Jerusalem
Papageno Richard Sveda
Papagena Anna Tsartsidze
Monostatos Florian Simson
1. geharnischter Mann Luis Fernando Piedra
2. geharnischter Mann David Jerusalem
Chor Chor der Deutschen Oper am Rhein
Orchester Düsseldorfer Symphoniker
 

Send-A-Friend

 
E-Mail Adresse des Absenders*
Name des Absenders*
E-Mail Adresse des Empfängers*

Nachricht:
» Absenden