Emma Warner (Flora), William Gardner (Miles), Sylvia Hamvasi (The Governess) | (c) Thilo Beu
The Turn of the Screw
Benjamin Britten
Opernhaus Düsseldorf
Dienstag, 26. November 2013
19:30 - 21:45 Uhr

Dauer: ca. 2 ¼ Stunden, eine Pause
14,50 - 67,50 € Abo.+3
Dauer: ca. 2 ¼ Stunden, eine Pause
DER PROLOG
Ein Erzähler berichtet die Geschichte von einer Gouvernante, die den Auftrag erhält, auf dem abgelegenen Landsitz Bly sich der Betreuung zweier Waisenkinder anzunehmen. Der Vormund der Kinder stellt die Bedingung, ihn in dieser Angelegenheit unbehelligt zu lassen und keinesfalls den Kontakt zu ihm zu suchen. Trotz anfänglichem Zögern nimmt die Gouvernante den Auftrag an.


1. AKT

SZENE 1 – DIE REISE
Die Gouvernannte hat Zweifel, ob sie ihrer neuen Aufgabe gewachsen sei.

SZENE 2 – DIE BEGRÜSSUNG
Die Haushältin Mrs. Grose bereitet Flora und Miles auf den Empfang ihrer neuen Gouvernante vor. Diese ist von dem lebhaften Naturell der Kinder begeistert. Mrs. Grose ist erleichtert, den die Erziehung der beiden temperamentvollen Kinder überfordert sie. Flora und Miles drängen darauf, der Gouvernante sofort das Haus und das Anwesen zu zeigen.

SZENE 3 – DER BRIEF
Mrs. Grose übergibt der Gouvernante eine Brief, in dem mitgeteilt wird, dass Miles von der Schule verwiesen wurde. Die Gouvernante befürchtet ein schlechtes Benehmen ihres Schützlings, doch Mrs. Grose widerspricht ihr. Der Anblick der arglos spielenden Kinder beruhigt die Gouvernante. Sie beschließt, den Brief zu ignorieren.

SZENE 4 – DER TURM
Die Gouvernante ist glücklich über ihr Leben und ihre Aufgaben auf Bly. Sie wünscht sich, der Vormund könnte sehen, wie gut sie mit den Kindern auskommt. Als sie plötzlich eine dunkle Schattengestalt wahrnimmt, meint sie zunächst, den Vormund der Kinder zu erkennen. Doch bald kommt ihr der Verdacht, dass ein Fremder im Haus sein muss.

SZENE 5 – DAS FENSTER
Während Miles und Flora ein ausgelassenes Spiel treiben, ist die Gouvernante beunruhigt. Sie meint, eine Erscheinung am Fenster wahrgenommen zu haben, und berichtet Mrs. Grose davon. Die Haushälterin erkennt in der Beschreibung des unheimlichen Fremden den ehemaligen Hausdiener Peter Quint. Er habe einen schlechten Einfluss auf die Kinder gehabt und besonders Miles in seine Abhängigkeit gebracht. Auch Mrs. Jessel, die ehemalige Gouvernante, sei ihm hörig gewesen. Beide sind unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Die Gouvernante ist entschlossen, die Kinder zu beschützen.

SZENE 6 – DIE UNTERRICHTSSTUNDE
Miles beeindruckt die Gouvernante mit seinen Lateinkenntnissen. Flora fühlt sich vernachtlässigt und fordert die Aufmerksamkeit der Gouvernante ein. Als diese sich Miles wieder zuwendet, beginnt er, ein melancholisches Lied zu singen.

SZENE 7 – DER SEE
Die Gouvernante hat bemerkt, dass ihre Beziehung zu Flora angespannt ist. Sie will davon ablenken, indem sie Floras Geographiekenntnisse abfragt. Doch Flora wendet sich ab und singt ihrer Puppe ein Schlaflied. Der Gouvernante erscheint Mrs. Jessel. Sie gerät in Panik.

SZENE 8 – IN DER NACHT
Miles und Flora erleben eine schlaflose Nacht. Auch die Gouvernante schrickt aus dem Schlaf und weckt Mrs. Grose. Beide eilen zu den Kindern.


2. AKT

SZENE 1 – ZWIEGESPÄCH UND SELBSTGESPRÄCH
Quint und Miss Jessel führen eine Auseinandersetzung. Miss Jessel wirft Quint vor, sie auszunutzen. Aber auch sie sucht jemanden, der ihr gehört. Die Gouvernante fühlt sich einem Labyrinth des Bösen ausgesetzt.

SZENE 2 – DIE GLOCKEN
Die Kinder stimmen artig einen Psalmgesang an, den sie mehr und mehr in böse Spottverse verdrehen. Die Gouvernante hat den Verdacht, das sie von Quint und Miss Jessel beeinflusst sind. Mrs. Grose rät ihr, dem Vormund zu schreiben. Doch die Gouvernante lehnt ab. Allein mit Miles, spürt sie, dass der Junge sie herausfordern will. Durch seine Provokation fühlt sie sich verunsichert. Sie glaubt, versagt zu haben, und möchte fortgehen

SZENE 3 – MISS JESSEL
Die Gouvernante trifft auf Miss Jessel, die sich an ihre Zeit als Erzieherin auf Bly erinnert. Die Gouvernante wittert in ihr eine gefährliche Konkurrentin und entschließt sich, nun doch dem Vormund einen Brief zu schreiben.

SZENE 4 – DER BRIEF
Vor dem Schlafengehen singt Miles wieder sein melancholisches Lied. Die Gouvernante erzählt ihm von dem Brief an seinen Vormund. Sie hofft zu erfahren, was früher in Bly vorgefallen ist, und beteuert Miles, ihn retten zu wollen. Doch Quints Stimme befiehlt Miles zu schweigen.

SZENE 5 – QUINT
Quint will Miles dazu verführen, den Brief an den Vormund zu entwenden.

SZENE 6 – DAS KLAVIER
Miles präsentiert Mrs. Grose und der Gouvernante sein musikalisches Talent, während Flora mit einem Fadenspiel beschäftigt ist. Doch ihre Gedanken sind anderswo. Während die Gouvernante sich Miles zuwendet, gelingt es Flora, Mrs. Grose schläfrig zu machen und ihrer Aufsicht zu entkommen. Die beiden Frauen stürzen ihr nach.

SZENE 7 – FLORA
Mrs. Grose und die Gouvernante entdecken Flora. Die Gouvernante will von ihr wissen, wo Miss Jessel ist. Aber das Mädchen widersetzt sich ihr. In diesem Moment erscheint der Gouvernannte Miss Jessel. Flora und Mrs. Grose bestreiten, Miss Jessel zu sehen. Die Gouvernante fühlt sich hintergangen und glaubt, Flora an Miss Jessel verloren zu haben.

SZENE 8 – MILES
Mrs. Grose gibt der Gouvernante zu verstehen, dass sie mit ihrere Besorgnis recht habe. Die Gouvernante rät ihr, Flora zu ihrem Vormund zu bringen, muss jedoch erfahren, dass dieser ihren Brief nie erhalten hat. Ihr Verdacht fällt auf Miles. Nachdem Flora und Mrs. Grose gegangen sind, fordert sie von ihm ein Geständnis. Er soll ihr sagen, von wem er beherrscht wird. Doch die Stimme Quints verlangt von Miles, das Geheimnis nicht zu verraten. Als Miles dem Druck nicht mehr standhält und Quints Namen herausschreit, bricht er in den Armen der Gouvernante zusammen. Sie glaubt, Miles gerettet zu haben, bis sie erkennt, dass sie ihn endgültig verloren hat.

Send-A-Friend

 
E-Mail Adresse des Absenders*
Name des Absenders*
E-Mail Adresse des Empfängers*

Nachricht:
» Absenden