Billy Budd
Benjamin Britten
Opernhaus Düsseldorf
Donnerstag, 21. November 2013
19:30 - 22:45 Uhr
/ zum letzten Mal in dieser Spielzeit

Dauer: ca. 3 ¼ Stunden, eine Pause
16,80 - 75,10 € Abo.+1
Dauer: ca. 3 ¼ Stunden, eine Pause
PROLOG
Kapitän Edward Fairfax Vere war einst Kommandant auf dem Kriegsschiff „Indomitable“. Ein Ereignis aus dieser Zeit wurde für ihn zur traumatischen Belastung.


ERSTER AKT

Erste Szene
Vere erinnert sich an die Männer auf der „Indomitable“. Es herrscht eine willkürlich brutale Ordnung, die ein Neuling zu spüren bekommt, als er für eine Ungeschicklichkeit drakonisch bestraft wird. Viele der Männer wurden zum Dienst gepresst wie die drei, die der Rekrutierungstrupp auf dem Handelsschiff „Right’s o‘ Man“ aufgegriffen hat. Unter ihnen ist der Matrose Billy Budd, der im Unterschied zu den anderen den Dienst auf dem Kriegsschiff freudig annimmt und sich auch nicht von dem strengen Schiffsprofos John Claggart einschüchtern lässt. Der hübsche Junge gewinnt sofort die Sympathie der gesamten Mannschaft, obwohl er stottert. Als er sich jedoch überschwänglich von seinem alten Schiff, der „Right’s o‘ Man“, verabschiedet, wird er missverstanden und von den Offizieren verdächtigt, ein Verfechter der Menschenrechte zu sein. Sie beauftragen Claggart, ein Auge auf Billy zu haben. Claggart weist den Schiffskorporal Squeak an, Billy zu bespitzeln und zu provozieren.
Billy zeigt Mitleid mit dem geschundenen Neuling. Der alte Dansker und der Matrose Donald versichern, dass keiner hier der Bestrafung entgeht, und warnen die Rekruten vor dem Schiffsprofos, den alle nur Jemmy Leg nennen. Dagegen gilt der Kapitän als Stary-Vere. Billy beeindruckt dessen hymnische Verehrung, dass er bereit ist, für den Kapitän sein Leben zu geben.

Zweite Szene
Vere bittet seine Offiziere Redburn und Flint zu sich. Er sorgt sich um die Stimmung an Bord und will um jeden Preis eine Meuterei, wie sie auf anderen Kriegsschiffen stattgefunden hat, verhindern. Die Offiziere äußern die Befürchtung, Billy Budd könnte Aufruhr stiften. Doch Vere hält ihn für unbedenklich. Da meldet Leutnant Ratcliff, dass die „Indomitable“ feindliches Gewässer erreicht habe.

Dritte Szene
Die Männer vertreiben sich die Zeit mit Shanties. Billy entdeckt Squeak, wie dieser seine Sachen durchwühlte. Es kommt zu einer Schlägerei, die Claggart unterbindet. Er lässt Squeak abführen und lobt Billy. Allein auf Deck bekennt Claggart, dass er alle Schönheit, Großmut und Gutherzigkeit hasst, und schwört, dass er Billy vernichten wird. Er droht dem Neuling mit weiter Prügelstrafe, wenn es ihm nicht gelingt, Billy zur Meuterei anzustiften. Billy lässt sich nicht korrumpieren. In seiner Aufregung verfällt er jedoch in hilfloses Stottern. Als Dansker erscheint, verschwindet der Neuling. Wieder warnt Dansker vor Claggart. Doch Billy hört nicht auf ihn und glaubt stattdessen, er würde bald befördert.

ZWEITER AKT

Erste Szene
Claggart drängt den Kapitän Vere zu einer Unterredung, um ihm mitzuteilen, dass es einen Aufrührer unter der Mannschaft gibt. Ihr Gespräch wird unterbrochen, als plötzlich ein feindliches Schiff in Sicht kommt. Vere erteilt den Befehl, die Verfolgung aufzunehmen. Das ist der Moment, auf den alle gewartet haben. Doch der dichte Nebel verhindert die Attacke und der Kampfgeist der Mannschaft bricht jäh in sich zusammen.

Zweite Szene
Claggert suchte erneut das Gespräch mit Vere und denunziert Billy Budd als Verräter. Vere ordnet eine Gegenüberstellung an, bei der es Billy nicht gelingt, sich gegen die Anschuldigungen Claggarts zu verteidigen. Er verfällt ins Stottern und versetzt Claggart einen tödlichen Schlag. Obwohl Vere von Billy Unschuld überzeugt ist, sieht er sich gezwungen, ein Standgericht einzuberufen, vor dem er als Zeuge aussagen will. Auch die Offiziere können nicht glauben, dass Billy vorsätzlich gehandelt hat, aber nach Kriegsrecht müssen sie ihn wegen Aufbegehren gegen einen Vorgesetzten verurteilen. Vere übernimmt es, Billy das Todesurteil zu überbringen.

Dritte Szene
Billy erwartet seine Hinrichtung. Dansker bringt ihm die letzten Speisen und lässt ihn wissen, dass die Mannschaft bereit sei, Billy zu retten. Aber Billy hat das Unvermeidliche längst akzeptiert.

Vierte Szene
Vor versammelter Mannschaft verliest Redburn das Urteil, das Billy mit dem Ausruft quittiert: „,Stary-Vere, Gott segne Sie!“ Die Vollstreckung des Urteils löst unter der Mannschaft eine bedrohliche Unruhe aus, die von den Offizieren im Keim erstickt wird.

EPILOG
Kapitän Vere kämpft mit seinem Gewissen in dem Bewusstsein, dass er Billy Budd hätte retten können. Er hofft, endlich Frieden zu finden, aber die Erinnerungen lassen ihn nicht los...

Send-A-Friend

 
E-Mail Adresse des Absenders*
Name des Absenders*
E-Mail Adresse des Empfängers*

Nachricht:
» Absenden