Düsseldorfer Symphoniker
„Orchester für Düsseldorf“ – das ist eine Aufgabe und ein Anspruch, dem sich die Düsseldorfer Symphoniker 250-mal im Jahr stellen. Das Orchester, das zu den großen renommierten Klangkörpern Deutschlands gehört, ist ein Ensemble mit zwei Gesichtern, denn die Arbeit in der Tonhalle und in der Deutschen Oper am Rhein mit zwei Opernhäusern gibt ihm ein ganz eigenes, ungewöhnliches Profil. Mit Konzertreisen trägt es den Ruf Düsseldorfs als Kulturstadt in die ganze Welt. Die Reihe der Generalmusikdirektoren umfasst seit 1945 so namhafte Dirigenten wie Heinrich Hollreiser, Eugen Szenkar, Jean Martinon, Rafael Frühbeck de Burgos, Bernhard Klee, David Shallon, Salvador Mas Conde und John Fiore. Seit der Spielzeit 2009/10 ist Andrey Boreyko GMD der Düsseldorfer Symphoniker und setzt mit großangelegten Schwerpunkt-Programmen besondere Akzente im Spielplan: Im Schumannjahr 2010 wurde in Düsseldorf das gesamte Werk Robert Schumanns aufgeführt, 2011 nahm sich das Orchester des vokalsinfonischen Schaffens von Gustav Mahler an, 2012/13 folgt mit Werken des Repertoires ebenso wie mit Uraufführungen eine vielschichtige Beleuchtung der Frage „Was ist Schönheit“.

Homepage: http.//www.tonhalle.de